Katze im Herbst: Bei Mieze zieht die Natur ein

katze-beobachtend-mfWas schleppt mein Mensch denn da ins Haus? Ein erstaunter Blick dürfte sicher sein, wenn bei Mieze der Herbst einzieht. Stubenhocker können sich diese schöne Jahreszeit nur durchs Fenster anschauen – außer der Zweibeiner bringt die Natur in die Wohnung. Dann ist die Katze im Herbst gelandet.

Herbst-Ideen einsammeln oder für kleines Geld kaufen

Viele Ideen finden sich draußen beim Spaziergang in der Natur oder sind für kleines Geld zu haben. Doch auch mit kleinen Dingen kann man Stubentigern eine große Freude machen und ich habe mal ein paar Tipps zusammengefasst. Die Anregungen sind je nach verfügbarem Wohnraum in der Größe und im Umfang variabel. Vielleicht steht neben der Wohnung ja sogar ein katzensicherer Balkon zur Verfügung, der ebenfalls herbstlich gestaltet werden kann.

Ein Baumstamm als naturbelassenes Prunkstück

Ein Prunkstück könnte ein naturbelassener Baumstamm sein. Der duftet nach Wald, an der Rinde kann gezupft und gerupft werden, die runde Fläche dient als Podest und Beobachterposten und was kann man am Baumstamm noch machen? Genau, man kann sich die Krallen daran schärfen. Fürsorgliche Katzenbesitzer können die runde Fläche des Baumstamms mit Schmiergelpapier glätten, damit sich der Stubentiger auch keinen Schiefer im Po einzieht. Aber ansonsten ist an diesem etwas schwereren Herbst-Mitbringsel der größeren Art keine große Arbeit zu leisten.

Äste werden zum Kletterwald

Der Baumstamm kann auch Gesellschaft bekommen, damit sich die Katze im Herbst fit hält. Dicke Äste mit Gabelungen und Rundungen können glattgeschmiergelt und die Enden mit einer Schleifmaschine abgerundet werden. Fest mit Schrauben in unterschiedlichen Höhen an eine Wand montiert, ergeben diese Äste einen kleinen Kletterwald, der seine Blätter bereits verloren hat.

Das Laub kann in eine Kiste gepackt werden

Das fehlende Laub wird natürlich nachgereicht. Allerdings nicht direkt an den Kletterästen. Hier bleibt viel Raum für den persönlichen Geschmack: Ohne viel Aufwand kann ein Laubhaufen auf dem Balkon aufgetürmt werden. Der duftet herrlich und man kann darin stöbern, toben oder auch versteckte Leckerlis suchen. In der Wohnung kann der Laubhaufen gepflegt in eine Holzkiste gepackt werden. Eine Obstkiste könnte da als Laubbehälter gute Dienste leisten.

Natur-Parcours mit Kastanien, Moos und Co.

Wer gleich mehrere Obstkisten mitnimmt, kann diese zusammenschrauben und zu einem Natur-Parcours mit verschieden befüllten Feldern machen. Damit auch alles sauber bleibt in der Wohnung und der Kisten-Herbst nicht bröselt und schmuddelt, werden die Obstkisten innen mit grünem Kunstrasen-Teppich ausgelegt, der straff ans Holz angetackert wird. Dann geht es auch schon ans Befüllen: Ein Feld mit buntem Herbst-Laub, das nächste Feld mit Erde und darauf eine Schicht Moos, wieder ein Feld wird mit großen runden Flusskieselsteinen befüllt und ein anderes Feld kann mit Kastanien oder Tannenzapfen gefüllt werden. Auch ein Katzengras-Feld oder ein Sandkasten-Feld sind mögliche Erlebnis-Parcours-Felder. Beim Befüllen sollte auf eine gleichmäßig hohe Füllhöhe geachtet werden, damit eine möglichst ebene Fläche ohne Stolperfallen entsteht.

Ein leuchtender Kürbis als Hingucker

Jetzt fehlt noch ein leuchtender Hingucker, der den Mensch und die Katze im Herbst gleichermaßen erfreut. Ein großer, runder Kürbis in knalligem Orange wäre doch etwas: Der Stiel kann dran bleiben, aber dafür wird der Kürbis unten aufgeschnitten, damit er ausgehöhlt werden kann und Mieze bei dieser Arbeit die eine oder andere Kürbisflocke fangen kann. Mit dem Messer werden dann noch an einer Kürbisseite Augen, Nase und Mund ausgestochen. Auf den Boden wird eine batteriebetriebene Kerze gestellt und darüber der Kürbiskopf gestülpt – fertig ist der Halloween-Kürbisgeselle, dessen Gesicht ganz ohne Brandgefahr leuchtet.

Herbstliche Zugaben: Tannenzweige, Nüsse, Deko und Bratapfel

Wer jetzt noch Platz und Lust auf mehr hat, der kann eine Herbstdeko mit kleineren Zierkürbissen auslegen, eine Schale mit Nüssen füllen, frische große Tannenzweige in eine Bodenvase stecken, die entweder mit einer Kette am Wandhaken gesichert wird oder mit Sand so schwer befüllt wird, dass sie bei einem Katzensprung nicht umfallen kann. Nun hat Mieze aber viel Herbst bekommen und der Zweibeiner darf deshalb beruhigt auch noch seine Deko-Lieblingsstücke integrieren, damit auch er auf seine Kosten kommt. Ob Pilze, Laterne, Bambi oder Kuschelkissen mit Herbstmotiven – der Fantasie und dem persönlichen Gechmack sind keine Grenzen gesetzt. Hauptsache, es ist aus katzenungefährlichem Material (z.B. Polyresin-Kunststein) und mit Batterien sicher leuchtend. Das nächste Herbst-Highlight können sich Katze und Mensch gemeinsam gönnen: Bratapfel oder gegrillter Mais – das duftet toll, schmeckt zur Jahreszeit passend und ein paar kleine Kostproben fallen auch fürs Katzen-Leckermäulchen ab, oder? Text/Foto: Marion Friedl

About

Ich heiße Marion Friedl und bin Tierpsychologin und Journalistin. Mehr Infos gibt es übrigens auf der Seite: Über mich.

No comments yet Categories: Katzen Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*