Weltkatzentag: Gute Gründe für eine Katze

Copyright: Marion Friedl

Heute ist nicht irgendein 8. September: Heute ist Weltkatzentag. Knapp 15 Millionen Katzen leben in deutschen Haushalten und es gibt gute Gründe für die Beliebtheit der Stubentiger. Fünf gute Gründe nennt der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe (ZZF).

Katzen reduzieren Stress

Für ein Leben mit Samtpfote spricht laut ZZF dieser gute Grund: Katzen können den Menschen helfen, gesund zu bleiben. Das Schnurren reduziert den Stress des Zweibeiners und das wirkt sich positiv auf Körper und Geist aus. Die Ruhe und Ausgeglichenheit einer Katze überträgt sich auf den Menschen und trägt zum Wohlbefinden bei. Und das natürlich nicht nur am Weltkatzentag, sondern an jedem Tag des Zusammenlebens.

Kinder lernen Verantwortung zu übernehmen

Ebenfalls ein guter Grund ist der positive Effekt auf die Entwicklung von Kindern. „Gerade Kinder lernen im täglichen Zusammenleben mit einer Katze, Verantwortung zu übernehmen und sich in die Bedürfnisse des Tieres einzufühlen“, sagt ZZF-Präsident Norbert Holthenrich am Weltkatzentag. Katzen sind außerdem verlässliche Trostspender und gute Zuhörer.

Tschüss Einsamkeit

Guter Grund Nummer Drei: Katzen schenken Zuneigung und helfen gegen Einsamkeit. Die Fellnasen sind einfach eine Bereicherung im Leben eines Menschen. Sie schenken dem Menschen, dem sie vertrauen, jede Menge Liebe, Zuneigung, Freude und auch Gesellschaft. Davon profitieren alleinstehende Senioren, aber natürlich auch Singles in jedem Alter.

Seelenstreichler und Gute-Laune-Botschafter

Grund Nummer Vier ist auch nicht zu verachten: Katzen sind Seelenstreichler und Gute-Laune-Botschafter. Das Streicheln einer Mieze verwöhnt nicht nur den Vierbeiner, sondern auch die eigene Seele. Und wenn Katzen genug vom Kuscheln haben, wird wieder getobt, gespielt und Fröhlichkeit im ganzen Haus verbreitet. Doch wer spielt schon gerne allein? Also muss der Mensch mitmachen und schon ist er mittendrin in der guten Laune.

Unabhängigkeit bietet Freiraum

Der fünfte gute Grund ist die Eigenständigkeit der Katze. Oft fällt nämlich genau aus diesem Grund die Wahl auf eine Katze. „Katzen haben ihren eigenen Kopf und verfolgen ihre Ziele beharrlich. Dabei sind sie sehr selbstständig und vom Menschen unabhängig“, so Norbert Holthenrich. Die Katze bietet also nicht nur Zuneigung und Nähe, sondern sie nabelt sich auch mal gerne ab und das bietet wiederum Freiraum für Mensch und Tier. Ich wünsche einen schönen Weltkatzentag! Text/Foto: Marion Friedl

About

Ich heiße Marion Friedl und bin Tierpsychologin und Journalistin. Mehr Infos gibt es übrigens auf der Seite: Über mich.

No comments yet Categories: Katzen Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*