Urlaubspläne mit Hund rechtzeitig schmieden

Schmieden Sie Reisepläne? Und der Hund soll mit in den Urlaub? Damit der Urlaub mit dem Vierbeiner eine stressfreie Sache wird, sollten Sie rechtzeitig mit den Vorbereitungen beginnen – und die können umfangreich sein. Dazu gehört auch, dass Sie sich schlau machen über Versicherungen und Einreisebestimmungen.

Absolutes Muss: Einreisebestimmungen checken

In den meisten EU-Ländern sind die Einreisebestimmungen recht unproblematisch und einheitlich geregelt: Das Tier muss tätowiert oder gechipt (seit 2011 Pflicht für neu gekennzeichnete Tiere) sein und die Tollwut-Impfung muss gültig sein. Besondere Auflagen für die Einreise mit Hund gibt es in Großbritannien, Irland, Malta, Finnland und in außereuropäischen Ländern. Auch für Welpen können bestimmte Einreisevorschriften gelten. Über Einreisebestimmungen für Heimtiere informiert z.B. das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

Tipp: Bei Tourismusämtern und Botschaften können Sie erfahren, ob beispielsweise Kampfhunde/bestimmte Rassen verboten sind (z.B. Dänemark) und ob eine Maulkorb- und Leinenpflicht im Urlaubsland (z.B. Österreich) gilt.

Reicht der Impfschutz aus?

Und noch ein Tipp: Fragen Sie Ihren Tierarzt, ob Ihr Hund ausreichend geimpft ist oder ob zusätzlich zur bereits erwähnten vorgeschriebenen Tollwutimpfung eine spezielle Impfung (z.B. gegen Leishmaniose in Südeuropa) sinnvoll ist, obwohl der Impfschutz im Urlaubsland nicht zwingend vorgeschrieben ist.

Und dann heißt es: Den Hundekoffer packen

Niemand reist ohne Gepäck, also braucht auch der vierbeinige Urlaubsbegleiter seinen Hundekoffer. Und das gehört hinein in einen Hundekoffer:

  • Heimtierpass (mit Name, Adresse, Chip-/Täto-Nummer, Impfnachweise; für die Reise griffbereit in den Hundekoffer/die Handtasche packen oder in die Reiseapotheke, die auch bei Ausflügen mitgeführt werden sollte)
  • Reiseapotheke (Inhalt siehe unten)
  • Futter- und Wassernapf fürs Hotelzimmer
  • Thermosflasche fürs Wasser unterwegs (griffbereit im Auto/in der Handtasche)
  • Hundesnackbeutel für Ausflüge oder Reiseproviant
  • Futter
  • Leckerlis
  • Bürste und Kamm
  • Leine/Geschirr
  • Halsband mit Adressanhänger (Handy-Nummer + Hoteladresse angeben!)
  • Maulkorb für alle Fälle
  • Kotbeutel
  • Hundepfeife
  • Hundedecke/Hundekissen für süße Träume
  • Spielzeug fürs Hotelzimmer und für Outdoor-Spaß

Sollte Ihr Hund spezielle Dinge benötigen, wie etwa Mäntelchen, Pfotenschutz, Shampoo, Kuscheltier oder ähnliches, dann gehört natürlich auch das in den Hundekoffer hinein.

Das gehört rein in die Reiseapotheke

Die Reiseapotheke (inkl. Heimtierpass mit Impfnachweisen) darf also im Hundekoffer nicht fehlen und richtig gepackt, kann sie daheim auch als Notfallapotheke dienen. Doch was gehört rein in die Reiseapotheke? Ganz genau weiß das der Tierarzt, der Ihnen übrigens auch ein Mittel empfehlen kann, falls Ihr Hund unter Reiseübelkeit leidet. Generell gibt es einige Dinge, mit denen man die Reiseapotheke auf jeden Fall bestücken sollte:

Zeckenzange

  • Floh- und Zeckenmittel als Prophylaxe
  • Juckreizlindernde Salbe (z.B. bei Insektenstichen)
  • Rescue Bachblüten Notfalltropfen
  • Wunddesinfektionsmittel
  • Blutstiller-Stift
  • ggf. vom Tierarzt verordnete Medikamente
  • Schmerzmittel (bitte den Tierarzt fragen)
  • Pinzette
  • Krallenzange
  • Holzspatel (für den Blick in den Rachen; die Spatel kann auch als Schienenprovisorium bei z.B. Brüchen dienen)
  • Kleine Taschenlampe (für den Blick in Ohren, Maul und Wunden sowie zur Überprüfung der Augenbewegungen)
  • Verbandschere
  • Einmalhandschuhe
  • Rettungsdecke (Rettungsfolie mit zwei beschichteten Seiten zum Warmhalten bzw. Kühlen)
  • Fieberthermometer
  • Mullbinden
  • Elastische Binden
  • Leukoplast (zum Befestigen von Verbänden)
  • Sterile Wundabdeckung
  • Gazetupfer
  • Verbandswatte
  • Pflaster
  • Einwegspritze ohne Nadel (z.B. zum Einflößen von Flüssigkeiten, zur Gabe von flüssigen/aufgelösten Medikamenten) Text: Marion Friedl

 

About

Ich heiße Marion Friedl und bin Tierpsychologin und Journalistin. Mehr Infos gibt es übrigens auf der Seite: Über mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*