Traumdeutung: Die Rollen von Hund, Katze und Co.

Copyright: Marion Friedl

Wissenschaftler sagen ja, dass Hunde und Katzen vor allem von Jagderlebnissen träumen. Ich bin da ein wenig anderer Meinung. Die Jagd mag eine große Rolle spielen, aber im Leben der Hunde und Katzen ereignet sich noch viel mehr, das in Träumen verarbeitet wird. Doch diesmal will ich mich gar nicht so sehr mit den Träumen der Tiere beschäftigen, als mit der Traumdeutung und mit der Frage: Was bedeutet es, wenn Hund, Katze und Co. in den Träumen der Menschen auftauchen und eine tragende Rolle spielen?

Der Tod bedeutet nicht immer den realen Tod

Traumdeutung ist faszinierend und kann auch so manchen Schrecken nehmen. Mir ist es einmal passiert, dass ich vom Tod meines lieben Hundes Kimba geträumt habe. Das ist Jahre her und er war damals ein halbes Jahr alt. Inzwischen ist er ein ziemlich fitter Senior mit 12 Jahren auf dem Buckel und Gott sei Dank alles andere als tot. In meinem Traum lag Kimba tot im Garten. Ich bin mit einem gehörigen Schreck aus diesem Schlaf aufgewacht, aber ich ging das Ganze besonnen an: Der Tod im Traum ist nicht immer der reale Tod, der sich anpirscht. Nein, er kann auch für Erneuerung, Wandel und Veränderung stehen.

Mein toter Kimba stand für Veränderung

Genau so betrachtete ich den Traum auch, denn es gab keinen Grund zur Besorgnis. Kimba war jung und gesund. Allerdings gab es da ein kleines Übel: Ich hatte vorher einen Dackel, der ebenfalls als Senior zufrieden mit der kleinen Zwei-Zimmer-Wohnung mit Mini-Garten war. Kimba hatte als junger Collie-Sheltie-Mix einen ganz anderen Bewegungsdrang und auch eine andere Größe. Ich sah mich sowieso schon nach einer neuen, größeren Bleibe um, aber ich nahm den Traum zum Anlass, selbst ein Mietgesuch aufzugeben. Es dauerte keine zwei Wochen und ich konnte einen Mietvertrag für ein Häuschen mit größerem Garten und Feldern vor der Haustür unterschreiben. Gut, dass ich auf den Traum gehört und das Mietgesuch inseriert hatte. Leider verloren wir nach fast acht Jahren wegen Eigenbedarfs unser Zuhause, landeten erst in einer Wohnung mit Gemeinschaftsgarten und hundefeindlichem Mitbenutzer und dann in einem Zuhause, in dem wir uns auch nicht wohl fühlen. Nun suchen wir wieder – aber der richtige Traum will (noch) nicht kommen.

Es gibt unterschiedliche Träume

Generell gibt es unterschiedliche Träume: Die einen Träume verarbeiten aktuelle Geschehnisse und klären gegenwärtige Situationen, Emotionen oder Ereignisse. Die anderen beschäftigen sich mit Altlasten aus der Vergangenheit. Manche Träume sind sogar Botschaften aus der Zukunft. Sollte nun jemand fragen: Was ist, wenn ich im Traum ein Ritter hoch zu Ross bin? Man müsste es sich genau anschauen, denn es gibt Träume, die ein früheres Leben zeigen. Aber das ist eine sehr große Ausnahme und weil das so selten ist, könnte sich der Traum vielleicht eher mit einem Hobby, einem geschichtlichen Interesse, einem gesehenen Film oder auch einem eigenen Wunsch (z.B. Besuch eines Ritterturniers) befassen.

Tiere und ihre Bedeutungen

Dass Tiere in den Träumen auftauchen ist hingegen kleine Seltenheit. Sie haben alle ihre eigenen Bedeutungen. Der Hund steht zum Beispiel für Treue, Freundschaft, Schutz und Stärke. Die Katze hingegen für Unabhängigkeit, Willensstärke und Klugheit. Vögel haben unterschiedliche Bedeutungen: Mal symbolisieren Sie die Vergänglichkeit und gelten als Mittler zwischen den Welten (z.B. der Rabe), dann wieder gibt es die Papageien, die für hohes Alter und Weisheit stehen können, während Wellensittichen eher die Kommunikation, Geselligkeit und Kontaktfreude zugeordnet werden kann. Viele Nagetiere, Pferde, Raub-, Nutz- und Wildtiere haben ihre Plätze in der Traumdeutung. Und doch können sie nicht in einen Topf geworfen werden, denn die Tiere im Traum passen sich dem träumenden Menschen an. Träume sind nun mal Botschaften von Geist und Seele und diese Botschaften werden eben auch von Tieren überbracht.

Träume sind Wegweiser und Botschaften

Schamanen sind oft sehr natur- und tierverbunden. Sie befassen sich auch mit den verschiedenen Bewusstseinsebenen des Menschen, wenn sie auf ihre „Reise in die Anderswelt“ gehen. Intuition, Hellsichtigkeit, mediale Fähigkeiten und nicht zuletzt auch Träume sind für Schamanen Wegweiser, Zeichen, Nachrichten und Kommunikationswege. Wer also wissen will, was seine Träume bedeuten und ob sie etwas mit Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft des Lebens zu tun haben und warum vielleicht das eigene oder ein fremdes Tier darin auftaucht – beim Schamanen ist man in Sachen Traumdeutung gut aufgehoben. Text/Foto: Marion Friedl

About

Ich heiße Marion Friedl und bin Tierpsychologin und Journalistin. Mehr Infos gibt es übrigens auf der Seite: Über mich.

No comments yet Categories: Das tut uns gut Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*