Paulchen und Pepino: Vorfreude auf Ätschikitti

Copyright: Marion Friedl

„Pepino, ich habe die Frauchens belauscht.“

„War es interessant, Paulchen?“

„Und wie, Pepino! Es ging um Ätschikitti.“

„Um was?“

„Ätschikitti oder so. Smokeys Frauchen hat zu unserem Frauchen gesagt, dass es im Frühling Ätschikitti im Garten gibt.“

Ätschikitti mit Bananensausen

„Was soll das sein, Paulchen?“

„Irgendwas für Hunde mit Hürden und so, Pepino.“

„Das heißt Agility, Ihr Baunausen…“

„Danke, Smokey. Da hörst Du es, Pepino: Ätschikitti mit Bananensausen.“

„Da rennen Bananen rum, Paulchen?“

„Anscheinend, Pepino. Und wahrscheinlich müssen wir die fangen und dann dürfen wir sie essen.“

„Das gab es in Spanien nicht, Paulchen! Ich bin dabei!“

Ausgezogener Tunnel, totes Kuscheltier – was bringen wir nur mit?

„Da kommen auch noch andere Hundekumpels und jeder soll etwas mitbringen für dieses Spiel, Pepino.“

„Ich könnte mein Kuscheltier mitbringen, Paulchen.“

„Nein, das erlebt den Frühling nicht, Pepino.“

„Oh… Mein armes Kuscheltier…!“

„Hör auf zu jammern, Pepino. Es sollen Hürden und so was sein.“

„Haben wir so was, Paulchen?“

„Ich hatte mal einen Tunnel…“

„Hatte hilft nichts, Paulchen.“

„Ich habe ihn leider ausgezogen und dann war nur noch das Drahtgerippe da, Pepino.“

„Dann entfällt der Tunnel, Paulchen. Frauchen hat Hölzer, die man auf den Boden legen kann und dann muss man darüber hinweg laufen ohne eines zu berühren.“

„Okay, die nehmen wir mit. Ich weiß allerdings nicht, warum.“

„Für mich, Paulchen. Ich bin zu klein für hohe Hürden.“

„Dann krabbel unten durch, Pepino. Die Frauchens sagen, das wird kein strenges Ätschikitti, sondern eines das Spaß macht. Wie man die Hürde nimmt, ist also egal.“

„Arriba! Ich flitze unten durch, das hast Du noch nicht gesehen, Paulchen!“

Frauchen springt wie eine Gazelle über die angenagte Latte

„Das wird bestimmt lustig, Pepino. Wir könnten auch noch die zweite Poolmuschel mitnehmen.“

„Was machen wir mit der, Paulchen?“

„Entweder füllen die Wasser oder Sand rein, Pepino. Dann können wir einen echten Wettbewerb starten: Wer ist schneller durchs Wasser gelaufen ohne sich zu verschlucken oder wer hat das tiefste Loch gebuddelt.“

„Bist Du Dir sicher, dass das zum Ätschikitti dazu gehört, Paulchen?“

„Nö, aber es soll doch Spaß machen, Pepino.“

„Stimmt. Da liegen noch Latten im Gartenhaus, die Du angenagt hast, Paulchen.“

„Siehst Du, Pepino. Ich bin Hellseher und wollte sie schon auf die passende Länge bringen, bevor von dem Ätschikitti überhaupt die Rede war.“

„Wau! Was Du alles kannst, Paulchen!“

„Die Latten können sie irgendwo drüber legen und wir springen über die Lattenhürde, Pepino.“

„Oder ich krieche drunter weg…“

„Meinetwegen, Pepino. Du könntest aber auch Frauchen über die Hürde jagen.“

„Das mache ich! Sie wird wie eine Gazelle springen!“

„Ähm… Das bezweifle ich, Pepino. Pummelige Gazelle vielleicht…“

Siegerehrung für alle

„Das wird toll! Gibt es eine Siegerehrung, Paulchen?“

„Hm, davon haben sie nichts gesagt. Aber die wird auf jeden Fall eingeführt. Erster Preis: Ein Pott Leckerlis!“

„Ja, Paulchen: Leckerlis für uns alle!“

„Häh? Wir kriegen alle einen ersten Preis…?“

„Klar, es soll doch Spaß machen, Paulchen.“ Text: Paulchen und Pepino / Foto: Marion Friedl

About

Ich heiße Marion Friedl und bin Tierpsychologin und Journalistin. Mehr Infos gibt es übrigens auf der Seite: Über mich.

4 comments Categories: Paulchen + Pepino Schlagwörter:

4 thoughts on “Paulchen und Pepino: Vorfreude auf Ätschikitti

  1. Sorry stell es mir bildlich vor. Paulchen hüpft drüber, pPepino unten durch und Frauchen hüpft auch drüber.. oh Gott das gibt ein Kuddlmuddl. Aber Leckerli für alle ist das beste😊😊😊😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*