Paulchen und Pepino schnappen sich Momo

Copyright: Petra Kloiber

„Auf sie mit Gewuff, Pepino!“

„Ich bin dabei, Paulchen! Momo wir kriegen Dich!“

„Das hast Du jetzt davon, Momo!“

„Was hat sie eigentlich angestellt, Paulchen?“

„Wir durften so lange nicht zu Besuch kommen, weil sie dauernd weggelaufen ist, Pepino.“

„Was?! Das tut man nicht, Momo!“

„Genau, Pepino! Wir müssen ihr beibringen, dass man brav ist, damit Besuch kommen darf.“

Man kann riechen, dass Momo auf Abwegen war

„Woher weißt Du eigentlich, dass Momo weggelaufen ist, Paulchen?“

„Frauchen sagte, dass wir nicht zu ihr dürfen, solange sie läufig ist, Pepino.“

„Das hat aber lang gedauert, Paulchen.“

„Ich habe es gerochen, dass sie auf Abwegen war, Pepino.“

„Das kann man riechen?!“

„Oh ja, ein kleiner Duft hängt immer noch an ihr, Pepino.“

„Hm, sie hat wohl ein neues Hundeparfüm, Paulchen.“

„Wie Smokey das ausgehalten hat – mit Momo unter einem Dach und bei dem Duft nicht kirre werden, Pepino.“

„Der arme Kerl, Paulchen.“

„Der ist fix und fertig, Pepino. Deshalb müssen wir uns auf sie stürzen.“

„Und wir sind immer hilfsbereit, Paulchen.“

„Du sagst es, Pepino. Momo, Überfall!“

Warum ist es gut, dass wir nicht können?

„Hast Du das gehört, Paulchen? Frauchen sagt, dass Momo wohl immer noch ein wenig läufig riecht.“

„Sogar eine Menschennase riecht das, Pepino. Irre…“

„Und sie sagte: Gut, dass wir Jungs nicht mehr können, Paulchen.“

„Hat die eine Ahnung, Pepino! Wir schnappen uns Momo gleich noch mal!“

„Warte mal, Paulchen. Wenn wir könnten, würden hier Welpen auftauchen, meint Frauchen.“

„Cool! Welpen sind witzig, Pepino.“

„Ja, aber ich frage mich, was wir können müssen, damit die hier aufkreuzen, Paulchen.“

„Hm, kann Smokey vielleicht, Pepino.“

„Sieht nicht so aus, Paulchen. Er ist ziemlich momogestresst.“

„Dann habe ich keine Ahnung was Frauchen damit meint, Pepino. Fragen wir Momo!“

„Gute Idee, Paulchen. Arriba!“

Mist, es ist zu spät für Welpen

„Mist. Momo meint, wir sind zu spät dran, Pepino. Keine Welpen.“

„Oh, schade… Ähm… Warum zu  spät, Paulchen.“

„Momo gibt mal wieder die geheimnisvolle Spanierin, Pepino. Sie verrät nichts und meint: Nächstes Mal vielleicht, Jungs.“

„Weiber… Mit denen kann man nicht vernünftig reden, Paulchen.“

„Du sagst es, Pepino. Knöpfen wir uns Momo einfach wortlos nochmal vor.“

„Si! Rápido!“ Text: Paulchen und Pepino / Foto: Petra Kloiber

About

Ich heiße Marion Friedl und bin Tierpsychologin und Journalistin. Mehr Infos gibt es übrigens auf der Seite: Über mich.

1 comment Categories: Paulchen + Pepino Schlagwörter:

One thought on “Paulchen und Pepino schnappen sich Momo

  1. Das ist ein herzerfrischende Geschichte. Was man mit Wörtern so alles anstellen kann. Man gut das Paulchen und Pepino nicht mehr können….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*