Paulchen und Pepino leiten einen Sitzungskreis

Copyright: Marion Friedl

„Warum bilden wir einen Kreis, Paulchen?“

„Komplizierte Sitzung, Pepino.“

„Warum kompliziert, Paulchen?“

„Sie ist geheim.“

„Heißt das nicht konspirativ, Paulchen?“

„Mir egal, ob das komparativ heißt, Pepino. Wir müssen einen geheimen Plan machen.“

„Warum, Paulchen?“

„Wir wollen Spaß haben und wenn die Zweibeinerinnen mitkriegen, was wir planen, ist der Spaß meistens schnell vorbei, Pepino.“

„Verstehe, Paulchen. Dann lass uns mit dem kombinierten Sitzungskreis beginnen.“

„Das geht nicht, Pepino.“

„Warum nicht, Paulchen? Wir sind vollzählig: Du, ich, Momo, Smokey – alle Sitzungsteilnehmer sind anwesend.“

„Wir können erst anfangen, wenn Du Deine meditativen Kreistänze beendet hast, Pepino.“

„Das sind keine meditativen Kreistänze, Paulchen.“

„Was sonst, Pepino?“

„Ich bin einfach nur so aufgeregt, Paulchen.“

Erdmännchen machen Paulchen nervös

„Reiß Dich zusammen und setz Dich hin, Pepino.“

„Ich stehe lieber, Paulchen.“

„Das Wort Sitzung sagt aber, dass man sitzt und nicht steht, Pepino.“

„Mist… Aber gut…“

„Das gibt es doch nicht, Pepino. Du zappelst sogar im Sitzen.“

„Das ist alles so spannend, Paulchen.“

„Stell Dir vor, Frauchen wäre hier und würde ein Eis essen. Was machst Du dann, Pepino?“

„Ich mache Männchen. Schau mal, Paulchen.“

„Das sieht albern aus. Du bist kein Erdmännchen, Pepino.“

„Aber ich sitze auf meinem Popo, Paulchen.“

„Du sollst aber nicht so sitzen, Pepino.“

„Was stört Dich daran, Paulchen?“

„Wenn ich das Erdmännchen sehe, kann ich mich nicht konzentrieren, Pepino.“

„Ach so. Entschuldige.“

Das wird keine Geistersitzung

„Halt endlich still, Pepino! Jetzt ist auch noch Smokey unruhig geworden.“

„Ich sitze doch, Paulchen.“

„Aber Du rutscht auf dem Popo hin und her, Pepino.“

„Naja, unser Sitzungskreis sieht aus, als ob wir eine Geistersitzung abhalten würden. Ich wollte den Abstand zwischen uns verringern, weil das sonst nicht funktioniert, Paulchen.“

„Vergiss, was Dir unser Schamanen-Frauchen jemals darüber erzählt hat. Wir machen keine Geistersitzung und wir reichen uns nicht die Pfoten, Pepino.“

„Wie langweilig, Paulchen.“

„Sitz endlich, Pepino!“

„Du bist strenger als Frauchen.“

„Okay, wer nicht sitzt, der wird von der Sitzung ausgeschlossen, Pepino.“

„Das ist gemein, Paulchen. Du stehst auch.“

„Ich führe die Aufsicht. Setz Dich hin. Das kann doch wirklich jeder Hund, Pepino. Momo hat sich schon genervt hingelegt..“

Die kürzeste Sitzung aller Zeiten beginnt

„Na gut… Und jetzt?“

„Die Sitzung ist endlich eröffnet, Pepino.“

„Was steht auf der Tagesordnung, Paulchen?“

„Ähm… Ich habe es vergessen. Alles nur wegen Deinem Gezappel, Pepino.“

„Jetzt wäre ich wieder schuld, Paulchen.“

„Wer sonst?“

„Paulchen, Momo, Smokey – aufgepasst! Ich übernehme jetzt die Sitzungsleitung.“

„Das kriegst Du nie hin, Pepino.“

„Das ist doch ganz einfach, Paulchen: Danke für die Aufmerksamkeit. Die Sitzung ist beendet. Spielen, Leute!“ Text: Paulchen und Pepino/Foto: Marion Friedl

About

Ich heiße Marion Friedl und bin Tierpsychologin und Journalistin. Mehr Infos gibt es übrigens auf der Seite: Über mich.

2 comments Categories: Paulchen + Pepino Schlagwörter:

2 thoughts on “Paulchen und Pepino leiten einen Sitzungskreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*