Paulchen und Pepino führen die Aufsicht

Copyright: Marion Friedl

„Frauchen holt die Leinen, Pepino“

„Arriba! Gassi gehen!“

„Hm, ungewöhnliche Zeit für die Gassi-Runde, Pepino.“

„Stimmt, Paulchen. Was hat sie vor?“

„Was soll das?! Wir werden in unserem neuen Zuhause zum Dasein von Kettenhunden verdonnert, Pepino. Und das fotografiert die auch noch.“

„Psst, Paulchen. Sie erklärt es… Wir haben die Wahl: Gassi gehen oder sicher angeleint die Aufsicht führen, während sie an unserem Gartenparadies arbeitet.“

„Wohl eher Paradieschen… Aber gut, wir verzichten auf die Gassi-Tour, Pepino.“

Ein Paradieschen mit winkendem Zaunpfahl

„Heute recht sie Fassadenputz, Scherben, Metall und Plastik zusammen, Paulchen.“

„Gut für die Pfoten, Pepino. Sie meint, dass das für den Vermieter ein Wink mit dem Zaunpfahl ist.“

„Ich weiß nicht, ob es schlau ist, ihm mit einem riesigen Pfahl zu drohen, Paulchen. Noch haben wir kein Wasser in der Küche und keinen Waschmaschinenanschluss.“

„Sie will den Druck erhöhen, dass er wenigstens endlich den Schrott und Müll aus dem Paradieschen räumt, Pepino.“

„Das wird auch Zeit… Wie das aussieht…“

„Als würden wir im Garten Deko in ein Glasregal stellen, Pepino. Auf die Idee kommt ja nicht mal unser schräges Frauchen.“

Training mit dem roten Klo und nachsitzen im Kühlschrank?

„Und das rote Klo muss weg, Paulchen. Ich habe keine Lust auf Klotraining.“

„Bloß nicht, Pepino. Wenn wir dabei versagen, müssen wir womöglich in dem alten Kühlschrank bibbern.“

„Brrr. Ich bin Spanier und mag es warm, Paulchen. Dann lieber in den Igitt-Koffer.“

„Ich glaube nicht, dass Frauchen so etwas mit uns machen würde, Pepino.“

„Aber sie hat gesagt, wenn der Mist weg ist, macht sie kurzen Prozess, Paulchen.“

„Ich glaube, sie sprach von den Büschen, die geschnitten werden müssen, damit wir mehr Platz zum Spielen haben und einen Zaun bekommen, Pepino.“

„Wau! Mit Zaun müssen wir hier nicht mehr an den Leinen abhängen, Paulchen. Sie sollte vielleicht einen Gärtner und Zaunbauer holen.“

„Zu teuer, Pepino. Oh, oh…. Siehst Du das?“

„Was denn, Paulchen? Ach ja, da drüben… Ts, ts, ts… So wird das nichts…“

„Schlampige Arbeit. Ich wuffe Frauchen, dass sie die Verschlüsse übersehen hat.“

„Und da drüben sind noch Fassadenbrösel, Paulchen.“

„Nicht nur das, Pepino. Neben dem Kohlenfleck liegen Schrauben und ein Spieß.“

„Hoffentlich verletzt sie sich nicht und macht Paradieschen-Pause, Paulchen.“

„Niemals! Wir verzichten nicht wegen einer Pause auf die Gassi-Runde, Pepino.“

„Morgen geht die doppelt so lang mit uns Gassi, Paulchen. Ausgleich muss sein.“

Wir werden Mitarbeiter des Monats

„Häh? Schon wieder fürs Foto grinsen? Sie glaubt wohl, dass sie fertig ist…“

„Da ist noch viel zu tun, Paulchen. Aber vielleicht bekommen wir einen Ehrenplatz.“

„Häh?“

„Naja, Fotos von Mitarbeitern des Monats werden an die Wand genagelt, Paulchen.“

„Cool! Wir müssen uns ins Zeug legen, Pepino! Frauchen, da ist noch ein Krümel…“

„Unerhört, Paulchen. Wir nehmen den Job mit der Aufsicht ernst und sie sagt, wir sollen nicht nerven.“

„Wie bitte?! Wäre sie schneller und ordentlicher, müssten wir nicht winken, Pepino.“

„Wir winken doch gar nicht, Paulchen.“

„Du weißt schon, Pepino: Der Zaunpfahl…“

Landen wir in der Gartenbox?

„Ach so… Huch, nächste Woche kauft sie Grassamen und sieht sich Gartenboxen an, Paulchen. Ob das der Ersatz für den Kühlschrank wird?“

„Wehe, Pepino! Mitarbeiter des Monats sperrt man nicht in eine Box.“

„Richtig, Paulchen. So geht das nicht! Und wer führt dann die Aufsicht?“

„Oh, gut… Rasenmäher und Gartenzeug sollen in die Box passen, Pepino.“

„Ähm, wir sollten uns abgewöhnen, schlecht von Frauchen zu denken, Paulchen.“

„Wenn wir das hinkriegen, werden wir nochmal Mitarbeiter des Monats, Pepino.“

„Klingt gut, Paulchen. Aber was haben wir davon?“

„Leckerlis, Pepino…“ Text: Paulchen und Pepino / Foto: Marion Friedl

 

About

Ich heiße Marion Friedl und bin Tierpsychologin und Journalistin. Mehr Infos gibt es übrigens auf der Seite: Über mich.

1 comment Categories: Paulchen + Pepino Schlagwörter:

One thought on “Paulchen und Pepino führen die Aufsicht

  1. Da geht aber die Post ab bei euch. Da hat Frauchen aber noch eine Menge zu leisten, bis es euer Garzenparadies werden kann. Aber bei solch einer Aufsicht kann nichts passieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*