Paulchen und Pepino bleiben standhaft

Copyright: Petra Kloiber

„Pepino, siehst Du das? Das ist Kuhuhuchen…“

„Beherrsch Dich, Paulchen.“

„Ich fange gleich zu sabbern an, Pepino.“

„Es ist keine gute Idee, wenn wir den Kuchen klauen, Paulchen.“

„Aber er sieht so lecker aus, Pepino.“

„Frauchen hat ihn bestimmt extra unbeaufsichtigt stehen lassen, Paulchen.“

„Warum, Pepino?“

„Um uns zu prüfen, Paulchen.“

„Sie ist ja so gemein…“

Mach die Augen zu, Paulchen

„Wenn wir den Kuchen klauen, ist sie bestimmt sauer, Paulchen.“

„Sie ist nie lange auf uns sauer, Pepino.“

„Mach die Augen zu, dann siehst Du den Kuchen nicht, Paulchen.“

„Ich kann ihn riechen, Pepino. Und er riecht sooo gut…“

„Ich weiß, Paulchen. Bleib standhaft.“

„Wehe, Du nimmst Dir was von dem Kuchen, während ich die Augen zu habe, Pepino.“

„Ich doch nicht, Paulchen…“

„Was hast Du gemacht, Pepino? Da war ein Geräusch.“

„Nichts, Paulchen. Gar nichts.“

„Vergiss es! Du wolltest auf den Tisch springen, Pepino.“

„Du hast die Augen aufgemacht, Paulchen.“

„Nur ein Auge. Ich bin doch nicht doof, Pepino.“

„Ich wollte nur hochspringen, um Dich zu stoppen, falls Du doch nicht widerstehen kannst, Paulchen.“

„Und das soll ich glauben, Pepino? Du bist ein spanischer Straßenhund, der  allerhand Tricks drauf hat.“

„Ich werde doch nicht meinen Freund bestehlen, Paulchen.“

„Na gut, ich glaube Dir, Pepino.“

„Habe ich ein Glück…“

Das hält kein Hund so lange aus

„Was ist das für eine Prüfung, die Frauchen uns da zumutet, Pepino?“

„Sie sagte: Nein. Und wenn wir uns daran halten, werden wir gelobt und belohnt, denke ich.“

„Mit Kuhuhuchen…?“

„Ich weiß nicht, Paulchen. Aber wenn wir brav warten, dann lohnt sich das bestimmt.“

„Wehe, wenn nicht…“

„Was ist dann, Paulchen?“

„Dann spiele ich bei solchen Übungen nicht mehr mit, Pepino.“

„Ich auch nicht.“

„Findest Du nicht, dass die Übung zu lang dauert, Pepino?“

„Hm, kein Hund hält das so lang aus, Paulchen.“

„Frauchen erwartet einfach zu viel von uns, Pepino.“

„Du könntest Recht haben… Lange halte ich das Warten auch nicht mehr aus, Paulchen.“

„Lass uns einfach nur ein kleines Stück abbeißen, Pepino.“

„Wetten, dass ihr das auffällt, Paulchen? Und dann?“

„Mist… Dann gibt es keine Belohnung, Pepino.“

Prüfung bestanden!

„Achtung! Sie kommt, Paulchen!“

„Bleib ruhig, Pepino!“

„Okay, Paulchen. Mach jetzt keinen Blödsinn. Augen zu und durch!“

„Geht klar, Pepino.“

„Oh… Oh… Oh…“

„Was ist, Pepino?“

„Siehst Du die Belohnung in Frauchens Hand, Paulchen?“

„Nein, meine Augen sind zu, Pepino.“

„Mach sie auf, Paulchen. Sie ist zufrieden mit uns. Wir bekommen Leckerlis!“ Text: Paulchen und Pepino / Foto: Petra Kloiber       

About

Ich heiße Marion Friedl und bin Tierpsychologin und Journalistin. Mehr Infos gibt es übrigens auf der Seite: Über mich.

2 comments Categories: Paulchen + Pepino Schlagwörter:

2 thoughts on “Paulchen und Pepino bleiben standhaft

  1. Ihr seid echt klasse, das habt ihr ganz toll gemacht. Jetzt muss aber eine schöne Belohnung kommen. Da kann Frauchen aber stolz auf euch sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*