Meerschweinchen lieben es open air

meerschwein3-mfSommer, Sonne, Gras und ein laues Lüftchen – Meerschweinchen lieben es open air. Das Vergnügen in der Sommerfrische wird mit dem richtig ausgestatteten Gehege und den passenden Snacks zum echten Meerschweinchen-Hit. Werfen wir doch mal einen Blick in ein hübsches Freigehege.

Ruheplätze und Verstecke sind gefragt

Eine größere Transportbox mit Strohbett eignet sich prima als schattiges Ruheplätzchen – und das Schönste: Darin hat nicht nur ein Meerschweinchen Platz, sondern es kann auch gleich die Kumpels ins Strohlager einladen. Schließlich sind Meerschweinchen gesellig und wenn die Böckchen kastriert sind, kann das Miteinander auch keine ungewollten Folgen haben. Unterstände und Höhlen schützen Meerschweinchen auch vor Wind, Regen, Sonne, Zugluft und sonstigen Wetter-Kapriolen.

Verstecke und Beschäftigungszubehör sind ohnehin der Renner bei Meerschweinchen. In einer halbrunden Rindenhöhle lässt es sich ebenso gut kuscheln oder verstecken spielen wie im Weidenholz-Kugelhaus. Natürlich darf der Unterschlupf auch quadratisch sein. Doch egal, welche Form – das Versteck sollte so geräumig sein, dass man sich darin umdrehen und begegnen kann.

Bewegung und Spiel machen Spaß

Meerschweinchen sind gerne in Bewegung: Ein Lauf über eine Brücke, einmal durch eine Röhre flitzen, balancieren auf der Wippe, eine Rampe hinauf zum breiten Laufsteg und auf der anderen Seite per Rampe wieder herunter – das hält fit und macht Spaß. Auch über Wurzeln und Steine lässt es sich gut klettern und ein Sand-Pool macht bestimmt neugierig.

Klar, dass auch Spielzeug willkommen ist. Kleine Bälle mit Glöckchenklang – warum nicht? Aber es sind vor allem die Naturmaterialien, die Meerschweinchen faszinieren. Knabber-Äste, Weidenbälle, verschiedene Bodenmaterialien (Steine, Sand, Erde, Gras), Laubzweige, ein befestigter Holzstapel machen das Gehege zum Fun-Park.

Auf Sicherheit vor Feinden achten

Sicher soll das Freigehege auch sein: Achten Sie darauf, dass es groß genug für alle bewegungsfreudigen Tiere ist, sich niemand freibuddeln kann und dass keine Gefahr droht. Das Gehege sollte oben und unten gesichert sein (z.B. Maschendrahtgeflecht), um Greifvögel, Marder, Fuchs und Co. auszusperren.

Gesund schlemmen und sauber bleiben

Zum Meerschweinchen-Glück in der Sommerfrische gehört auch die Verpflegung. Neben Heu und Wasser dürfen es saftige Leckerbissen sein, wie Gras, Gemüse, Löwenzahn und Sauerampfer. Als Dessert gibt es hin und wieder Obst. Das Trinkwasser muss frisch und sauber sein, damit sich keine Krankheitserreger bilden.

Sauberkeit ist wichtig: Kot, altes Futter und nasse Streu sind tabu, damit kein Gesundheitsrisiko entsteht. Apropos Gesundheit: Meerschweinchen vertragen Feuchtigkeit nicht und kalte Nächte unter 10 Grad sind auch ungesund. Dann sollte lieber eine Open Air-Pause eingelegt werden. Text/Foto: Marion Friedl

About

Ich heiße Marion Friedl und bin Tierpsychologin und Journalistin. Mehr Infos gibt es übrigens auf der Seite: Über mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*