Kimbas neues Buch: Mein Revier ist Facebook

Copyright: Marion Friedl

„Mein Revier ist Facebook“ – so heißt das neue Taschenbuch und Ebook von Kimba. Mein Hund Kimba erzählt auf Facebook nahezu täglich kleine Geschichten und postet sie in meiner Chronik und in vielen Gruppen. Immer wieder wurde er gefragt, wann es seine meist lustigen Posts als Buch gibt – und hier ist es nun: Für 6,99 Euro ist das Taschenbuch bei Amazon erhältlich und viele seiner Fans werden sich darin wieder finden, denn Kimba hat auch Fan-Kommentare ins Buch gepackt und in seinen Geschichten treiben sich auch die einen oder anderen Facebook-Fellnasen herum.

Übrigens: Auch sein letztes Ebook „Kimba kriegt sie alle“ mit 19 Schmunzel-Hundekrimis ist nicht mehr nur als Ebook, sondern jetzt auch als Taschenbuch (8,45 Euro) erhältlich – und damit hat er noch einen Wunsch seiner Fans erfüllt, denn nicht jeder hat einen Ebook-Reader.

Wenn der Kimba seinen schrägen Vogel ärgert

Doch bleiben wir beim aktuellen Buch „Mein Revier ist Facebook“: Kimba plaudert aus seinem Leben und erzählt, wie er seinen schrägen Vogel – das ist sein Frauchen – gerne mal ärgert und wie die es ihm liebevoll heimzahlt. Manchmal spukt es bei ihm daheim und er knöpft sich auch Absurdes aus der Menschenwelt vor und rückt das mit seiner Hundelogik wieder gerade. Nur hin und wieder wird er nachdenklich oder sogar traurig, wenn Arten aussterben oder einem Tier etwas Böses angetan wird. Doch meistens ist er echt gut drauf und sein Ziel lautet ganz klar: „Ich will den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern.“ Unermüdlich schreibt er deshalb auf Facebook seine Geschichten, beantwortet Kommentare, strolcht mit den Vierbeinern virtuell umher und fordert auch mal die Zweibeiner zu einem Spielchen auf.

Die Freunde und Verehrerinnen von Kimba

In seinen Geschichten legt er sich mit gefährlichen Plüsch-Schlangen an, gibt Frauchen Tipps fürs erfolgreiche Abspecken und er wartet darauf, dass Mallorca an Deutschland vorbei schippert, weil das so im Fernsehen gesagt wurde. Er will das Auto fahren lernen, Frauchen in die Doggy-Bar einladen und immer wieder hofft er auf ein Date mit der schönen Facebook-Inka. Das klappt nie – auch, weil ihm sein Freund Berry dazwischen funkt. Doch manchmal hat das auch ein Gutes, denn urplötzlich bringt ihm der Postbote ein Bling-Bling-Halsband von einer Verehrerin namens Wilma. Und dann ist da noch der Sunny, dem er ein Geburtstagsgedicht geschenkt hat.

Auch Zweibeiner schenken ihm schöne Dinge und dafür setzen sie den Kimba dank Fotosoftware schon mal in ein prachtvolles Gemälde oder schicken ihn auf den roten Teppich. Und… Nein, alles wird nicht verraten. Aber: Ein paar längere Geschichten sind auch im Buch, denn er verschenkt zum Beispiel Oster- und Weihnachtsgeschichten auf Facebook und bastelt auch mal einen digitalen Adventkalender für Hunde.

Doggy-Bar oder Vorsorge?

Jetzt hofft Kimba natürlich, dass möglichst viele seine Geschichten und vielleicht auch seine Krimis lesen wollen, denn Frauchen hat ihm etwas versprochen: Alle Einnahmen wandern in seine Hundekasse, denn Kimba ist schon 11 Jahre alt und auch wenn er ziemlich fit ist – eine Alters- und Gesundheitsvorsorge kann nicht schaden. Insgeheim hat er natürlich ganz andere Pläne mit den Einnahmen. Ich sage nur: Doggy-Bar… Viel Spaß beim Lesen! Text/Cover: Marion Friedl

About

Ich heiße Marion Friedl und bin Tierpsychologin und Journalistin. Mehr Infos gibt es übrigens auf der Seite: Über mich.

No comments yet Categories: Hunde Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*