Kimba weiss Rat: Spannende WM mit Hund

Copyright: Marion Friedl

„Tooor!“ Von wegen, Frauchen! Den Ball habe ich aber so was von gehalten… Oh, wir sind ja schon mittendrin in meinem Freitags-Beitrag. Eigentlich interessiert sich mein Frauchen überhaupt nicht für Fußball. Aber jetzt zur Weltmeisterschaft hat sie sich gedacht, dass sie ein Spielchen mit mir wagen könnte. Und was soll ich sagen: Euer Kimba hat natürlich die WM mit Hund gewonnen. Wer sonst?

Massenveranstaltungen sind nichts für Hunde

Aber ich will hier ja nicht über meine Fußball-Talente sprechen, die ich mir selbstverständlich mit einem Leckerli versüßen lasse. Ich will Euch Tipps geben, wie Ihr eine lustige und spannende WM mit Hund hinbekommt. Gleich mal eins vorab: Nehmt uns Hunde bitte nicht zu Massenveranstaltungen mit, denn da tritt man uns nur auf die Pfoten und uns dröhnen die Ohren bei dem Krach. So etwas ist ganz schlecht für Hundenerven.

Wir mögen Public Viewing im Garten

Es ist doch viel schöner, wenn Ihr das Public Viewing in den Garten verlegt und ein paar Freunde einladet. Grillfreuden inklusive versteht sich. Wir Hunde wollen ja was zu schnuppern haben, auch wenn Ihr Zweibeiner uns wahrscheinlich wieder nichts abgebt vom Grillfleisch, weil das gewürzt und ungesund für Hunde ist. Na gut, solange Ihr eine Alternative im Napf für uns bereit haltet, soll es uns Vierbeinern recht sein.

Bei Wetten auf das Orakel des Hundes hören

Bevor das Spiel im Fernsehen los geht, ist ein längeres Aufwärm-Training angesagt und da dürfen wir mitmachen. Erst mal wird bei der WM mit Hund ein Orakel befragt. Das ist natürlich der Hund, denn wir Fellnasen sind oberschlau und wissen genau, wie die Partie des Abends ausgeht. Nehmt einfach in jede Faust ein Leckerli und packt jeweils den Ländernamen des Fußballspiels dazu. Die Hand, die der Hund als erstes mit der Nase berührt, ist sozusagen die Siegerhand, denn der Hund hat sich nicht nur fürs Leckerli in der Faust entschieden sondern auch für einen Länderzettel darin. Danach werden dann die Wetten der Zweibeiner entgegen genommen.

Bei der WM mit Hund bin ich immer Torwart

Bei einer WM mit Hund muss natürlich auch Fußball gespielt werden. Bei Frauchens Fußballspiel bin ich immer der Torwart. Sie kickt (oder was das sein soll) und ich muss den Ball abwehren, damit sie kein Tor schießt. Ha! Die schreit schon immer vorher „Tooor!“ und trifft dann nicht. Frauchen halt…

Die Größe des Balls muss zum Hund passen

Ihr müsst natürlich aufpassen, dass der Ball größenmäßig zum Hund passt. Ich als Collie-Sheltie-Mix kann mit einem größeren Ball spielen, aber ein kleiner Dackel braucht den Ball eine Nummer kleiner, um mit ihm fertig zu werden. Und wer größer ist als ich (das sind leider viele Hunde), die bekommen einen Ball in echter Fußballgröße. Es soll ja schließlich ein faires Spiel sein. Tipp: Es gibt sogar einen Fußball mit Greifseilen, den der Mensch kicken und jeder Hund fassen kann.

Nie frontal auf den Hund schießen

Zu einem schönen Spiel gehört auch, dass wir Hunde uns nicht weh tun: Frauchen schießt den Ball deshalb nie frontal auf mich zu, sondern immer so, dass er etwas seitlich von mir landet und ich ihn mir schnappen kann (wenn ich gut aufpasse). Sie schießt auch nicht so stark, denn wenn ich den Ball abfange, darf er nicht mit Riesentempo und voller Wucht meine Pfoten, den Kopf oder die Zähne treffen.

Tolle Bälle für kleine und blinde Hunde

Für sehr empfindliche Hunde – das sind vor allem die kleineren Fellnasen – ist sogar ein Plüsch-Ball erlaubt. Hauptsache es macht Spaß. Übrigens: Es gibt Plüschbälle mit Glöckchen drin und die läuten beim Rollen. Das ist genial, wenn Ihr einen Hund habt, der blind ist und trotzdem Fußball spielen will. Er hört den Ball und fängt ihn (hoffentlich) ab.

Rücksicht auf Alter und Fitness nehmen

Nehmt bitte auch Rücksicht auf das Alter der Hunde: Welpen im Wachstum sollten Bälle nicht im Flug schnappen, kranke Hunde sollten besser zuschauen als aktiv spielen und Senioren dürfen es ein wenig langsamer angehen.

Wir Hunde gewinnen den Pokal immer

Klar, wir spielen keine 90 Minuten lang, aber so ein kleines Spielchen zwischendrin kann die Pause zwischen den Halbzeiten angenehm verkürzen. Un nach dem Spiel bekommt Ihr ein Bier und wir ein Wasser – ach so: Ein Leckerli oder ein Kauknochen als Pokal wäre auch ganz nett, denn ich gehe stark davon aus, dass die Hunde gewinnen. Wir gewinnen nämlich immer. Alles klar? Ohne Pokal spielen wir das nächste Mal einfach nicht mit… Pah!

Wir machen bei Laola-Wellen und Fußball-Liedern mit

Mit Tröten und anderem Radau haben wir nichts am Hut. Ihr könnt auch die Fan-Klamotten behalten. Aber wenn Ihr unbedingt wollt, lassen wir uns auch mal einen Hut aufsetzen oder uns einen Fan-Schal um den Hals wickeln. Wir finden aber, dass unser Fell schön genug ist. Eine Laola-Welle gehört natürlich auch zur WM mit Hund. Da dürfen wir doch bitte mitmachen, oder? Wenn Ihr für die Welle nacheinander aufsteht, dann hält uns auch nichts mehr auf dem Hunde-Popo. Übrigens: Es gibt auch musikalische Hunde. Wenn da ein Fußball-Song erklingt, dann machen diese Gesangstalente gerne mit. Aber bitte: Applaudieren und Bravo-Rufe sind ein Muss, sobald der Heul-Gesang verstummt. So viel Zeit muss sein.

Zwischendrin brauchen auch Hunde mal eine Pause

Für alle Fälle solltet Ihr ein ruhiges Plätzchen für Eure Hunde reservieren. Manchmal wird der Trubel einfach zu laut und zu viel und dann ziehen sich die Hunde gerne für ein Nickerchen zurück. Im Nebenzimmer ist doch bestimmt Platz für ein gemütliches Kuschelplätzchen, oder? Und wenn wir ausgeschlafen haben, dann mischen wir Schlafmützen gerne wieder bei der WM mit Hund mit! Pfote drauf! Text: Kimba / Foto: Marion Friedl

About

Ich heiße Marion Friedl und bin Tierpsychologin und Journalistin. Mehr Infos gibt es übrigens auf der Seite: Über mich.

1 comment Categories: Hunde Schlagwörter:

One thought on “Kimba weiss Rat: Spannende WM mit Hund

  1. Hallo liebe Hundebesitzer,
    wer von Euch hat sich schon mal Gedanken gemacht wie seinem Hund die Zappelei ,haaren usw. abgewöhnen könnt,
    Ganz einfach seit ich Xantaras Hundenahrung kennen gelernt habe, sind diese erwähnten Symthome für mich ein Fremdwort
    Wer mehr darüber erfahren will schreibt mir eine Mail
    Schöne Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*