Kimba weiss Rat: Im Alter läuft nicht alles rund

Copyright: Marion Friedl

Schwein gehabt – der Winter lässt noch auf sich warten. Pah! Alles, was der fertig gebracht hat, war ein bisschen weißer Staub, der sofort wieder weg getaut ist. Frauchen sagt zwar: „Kimba, freu Dich nicht zu früh“, aber die unkt ja gerne und am Ende ist das gar nicht so schlimm, wie sie befürchtet.

Es soll auch bei Hunden Demenz geben

Hoppla – ich bin schon wieder ins Plaudern gekommen. Und mir ist auch noch entfallen, was ich eigentlich schreiben wollte. Mann, das ist aber auch was mit dem Alter. Naja, mit 13 Jahren auf dem Kimba-Buckel kann man schon mal vergesslich sein, oder? Es soll ja auch bei Hunden Demenz geben und dann finden die ihr Körbchen nicht mehr. Apropos Körbchen: In meinem Bettchen spukt es ja manchmal und letztens bin ich im Schlaf aus dem Hundebett gefallen – gut, dass ich ein ebenerdiges Bettchen habe. Frauchen hat albern gekichert über mein Missgeschick. Mann, war mir das peinlich…

Frauchen und ich vergessen schon mal was

Irgendwie ähneln wir uns ja, mein Frauchen und ich. Manchmal geht sie in die Küche, steht dort herum und weiß nicht mehr, warum sie in die Küche gegangen ist. Umgekehrt hat sie mich auch schon erwischt, dass ich im Zimmer rumgestanden bin und einfach auf einen Fleck gestarrt habe. Frauchen hat mich gefragt: „Siehst Du Gespenster?“ Am liebsten hätte ich gesagt: Manchmal ja – aber dann ist es doch nur mein Frauchen, das nachts herum geistert. Aber ich verkneife mir solche Kommentare natürlich und beschränke mich darauf, dass ich angestrengt nachdenke und dass das bei Hunden eben ein wenig dauert. In Wirklichkeit wollte ich irgendwas und konnte mich nicht erinnern, was ich wollte.

Nachts geistert man herum, weil man mal muss

Ach ja, das Thema herum geistern könnte ich noch mal aufgreifen. Inzwischen muss ich Frauchen sogar beipflichten, wenn sie sagt: „Früher war alles besser“. Früher war man nämlich jünger und konnte ohne Pinkelpause durchschlafen. Frauchen geistert deshalb nachts herum und wankt zum Bad. Ich schlafe meistens durch – aber manchmal muss auch ich nachts raus. „Na, Kimba? Hast Du senile Bettflucht?“, spöttelt mein Frauchen dann und vergisst, dass ihre Blase auch nicht mehr so gut in Schuss ist wie in jungen Jahren. Deshalb knuspern wir beide immer wieder Kürbiskerne – die sollen ja gut für die Blase sein. Nicht dass wir noch inkontinent werden auf unsere alten Tage.

Die Rückenschmerzen teile ich mit Frauchen

Noch etwas haben wir gemeinsam – und ich rede nicht von den grauen Haaren. Uns tut der Rücken weh. Meine Tierärztin hat schon mal kopfschüttelnd gemeint: „Komisch, dass Ihr immer das selbe habt.“ Tja, es heißt ja schließlich: Geteiltes Leid ist halbes Leid. Also teilt sich Frauchen netterweise meine Spondylose mit mir.

Sind Herzprobleme ansteckend?

Weil das noch nicht genug ist, haben wir auch gemeinsam Herzprobleme. Erst musste sie ins Krankenhaus und ein paar Wochen später bekam ich auch Herzmedikamente von der Tierärztin (natürlich wieder mit einem Kopfschütteln). Als wären Herzprobleme ansteckend. Eigenartig ist das schon bei uns…

Ist das bei Euch auch so?

Naja, aber sonst geht es uns eigentlich gut. Ohren, Augen, Nase – alles in Ordnung. Das ist ja nicht bei jedem so und dann muss man auf Sichtzeichen gehorchen, weil man die Kommandos nicht mehr hört… Aber egal –  mich würde jetzt doch mal interessieren, ob Ihr auch Wehwehchen mit Euren Zweibeinern teilt oder ob das nur bei uns so ist. Text: Kimba / Foto: Marion Friedl

About

Ich heiße Marion Friedl und bin Tierpsychologin und Journalistin. Mehr Infos gibt es übrigens auf der Seite: Über mich.

No comments yet Categories: Hunde Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*