Kimba weiss Rat: Erste Hilfe beim Insektenstich

Copyright: Marion Friedl

Es wird wieder ein tolles Sommer-Wochenende. Da bin ich doch mal gespannt, was da so geboten ist. Gassi gehen ist für Euren Kimba fest eingeplant, aber was passiert noch? Picknick mit Obst? Schlemmen in der Eisdiele? Radler im Biergarten? Kuchen auf der Terrasse? Das wird super! Mist… Das denken sich bestimmt auch die blöden Bienen, Wespen und womöglich sogar Hornissen. Insektenstich und dann? Dann muss Frauchen Erste Hilfe leisten.

Kühles Wasser gegen Schwellungen

Wenn die stechenden Biester angeflogen kommen, dann schnappe ich nach ihnen. „Nein, Kimba! Die stechen!“, ruft Frauchen dann immer und tut alles, um die Viecher zu verscheuchen. Aber es ist schon passiert, dass ich schneller zugebissen hatte als sie rufen und wedeln konnte. Autsch! Das war saublöd. Die Wespe hat mich voll ins Maul gestochen – aber ich hatte noch Glück. Mit kühlem Wasser ist der Insektenstich schnell abgeschwollen und Frauchen war total erleichtert. „Das hätte böse enden können, Kimba. Wenn das richtig angeschwollen wäre, dann hättest Du womöglich ersticken können.“

Allergischer Schock ist nicht ausgeschlossen

Dann hat sie noch was von allergischem Schock und so einem Kram erzählt – aber ich bin ja anscheinend hart im Nehmen. Das habe ich alles nicht gekriegt – auch nicht, als ich mal im Gras auf eine Biene getreten bin und die mich in die Pfote gestochen hatte. Das war auch nicht lustig, aber ich habe auch diesen Insektenstich überlebt.

Apis und Ledum als Notfallhelfer

Frauchen hat ja allerhand sanfte Gesundheitshelfer für den Notfall. Ich frage mich manchmal, ob das nicht ein bisschen viel in der Hundeapotheke ist, aber sie meint: „Man kann nie wissen.“ Beim Insektenstich greift sie zu den homöopathischen Kügelchen. Apis mellifica D30 bei Bienenstichen, Ledum C30 bei Wespen- und Hornissenstichen. Die Globuli-Kügelchen schmecken nicht schlecht und im Notfall kann man die locker schlucken ohne Mätzchen zu machen. Fünf Globuli gibt sie mir stündlich bis es besser wird.

Rescue-Globulis bei Atemnot und Schock

Sollte ich mal keine Luft mehr kriegen, weil so ein kleines Biest im Maul, Rachen oder an der Nase bzw. am Hals zugestochen hat und alles anschwillt, dann reicht diese Erste Hilfe nicht aus. Dann muss ich sofort zum Tierarzt. Igitt! Das mag ich gar nicht! Aber was sein muss, das muss eben sein. Damit ich keine Panik bekomme, wenn die Luft knapp wird, gibt mir Frauchen 5 Globuli Akut-Bachblüten. Die darf ich – wenn nötig – alle zehn Minuten schlucken. Bei einem allergischen Schock werden wir teilnahmlos, bekommen Krämpfe oder müssen erbrechen. Auch da gibt es die Akut-Globuli bis der Tierarzt helfen kann.

Richtig handeln bei Bewusstlosigkeit!

Achtung: Saublöd ist es, wenn wir bewusstlos werden. Bewusstlosen Tieren darf man nämlich nichts verabreichen, weil der Schluckreflex nicht funktioniert und sie ersticken könnten. An der Innenseite des Oberschenkels könnt Ihr mittig den Puls fühlen. Der sollte 70 bis 100 mal pro Minute schlagen. Atmet der Hund nicht mehr, dann muss er auf der Seite liegen und künstlich beatmet werden. Das geht so: Maul und Lippen zuhalten, dann drei Sekunden lang in die Nasenlöchter pusten und das wiederholen bis der Hund wieder selber atmet. Der Kreislauf wird mit Carbo vegetabilis D30 unterstützt, sobald das Tier wieder atmet.

Mal sehen: Habe ich jetzt alles in den Text reingeschrieben, was wichtig ist? Sieht so aus… Dann kann das Sommer-Wochenende – hoffentlich ohne Insektenstich – los gehen. Habt viel Spaß und bleibt gesund! Text: Kimba / Foto: Marion Friedl

About

Ich heiße Marion Friedl und bin Tierpsychologin und Journalistin. Mehr Infos gibt es übrigens auf der Seite: Über mich.

No comments yet Categories: Hunde Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*