Hundehaare und Katzenhaare verkaufen?

hundehaareHundehaare und Katzenhaare fallen das ganze Jahr über an, aber beim Fellwechsel im Frühjahr können sich bei manchen Rassen wahre Fellberge auftürmen. Doch warum wegwerfen? Könnte man Hundehaare und Katzenhaare nicht verkaufen, damit daraus Wolle gesponnen und dann zum Beispiel Schal, Mütze und Socken und Handschuhe daraus werden? Sieht man sich die Webseiten von Spinnereien an, bekommt man viele Informationen, freundliche Worte und gesponnenes Hunde- oder Katzenwollgarn zum Kauf angeboten. Und das ist nicht gerade billig (ca. 15 Euro für 100 Gramm). Aber die Haare (also das Rohmaterial) werden scheinbar als Gratiszulieferung erwartet.

Kein Schäfer würde Schurmaterial gratis zuliefern

Doch warum gratis zuliefern? Würde dies ein Schäfer, Alpakazüchter oder Kamelbesitzer tun? Wohl kaum, denn das Schurmaterial gehört zu den Einnahmequellen. Außerdem: Auch ein Bäcker muss fürs Mehl bezahlen, wenn er daraus Brötchen backen will. Deshalb kann ich nicht nachvollziehen, warum das bei Hunde- und Katzenhaaren anders sein sollte. Schließlich fertigen die Haarabnehmer daraus Wollgarn und Wollprodukte, wie etwa Schals, Mützen, Handschuhe, Socken – die sie wiederum für bare Münze verkaufen. Leer geht hingegen der Haustierbesitzer aus, der die Haare gratis zuliefert. Und das macht – logisch gesehen – keinen Sinn. Mich beeindruckt da auch nicht, wenn auf der einen oder anderen Website geschildert wird, wieviel Zeit für das Verspinnen nötig ist: Auch das Verspinnen der Schafswolle kostet Zeit und der Bäcker muss früh aufstehen, damit seine Brötchen pünktlich fertig ist.

Man wird nicht reich, aber man sollte Eigeninitiative zeigen

Gut, mit Hunde- und Katzenhaaren sind keine Reichtümer zu verdienen, denn ein Kilo geschorene Hunderohwolle (z.B. zur Marderabwehr, zum Filzen und Dämmen) wird bei Da Wanda für gerade mal 4 Euro angeboten. Aber es geht mir ums Prinzip: Geschäftsleuten das Rohmaterial schenken, damit nur die daran verdienen – das geht nicht. Um das zu ändern, müssten alle Hunde- und Katzenhaarsammler etwas für ihre zugelieferten Haare zu verlangen. Und sie müssten Eigeninitiative ergreifen und bei Verkaufsplattformen im Internet oder per Kleinanzeigen Haare zum Verkauf anbieten. Will man sich aus den Hunde- oder Katzenhaaren ein Kleidungsstück produzieren oder Handsarbeitswolle spinnen lassen, dann müsste zumindest ein Preisnachlass drin sein, der dem Wert der zugelieferten Haare entspricht.

Das Rohmaterial muss natürlich astrein sein

Übrigens: Aus geschorenem Hundefell kann man keine Wolle spinnen. Hierzu eignen sich nur Hunde- oder Katzenhaare, die mindestens drei Zentimeter lang sind und herausgebürstet und herausgekämmt wurden. Die Haare sollten sauber und trocken sein und natürlich auch sauber aufbewahrt werden. Verfilztes oder unangenehm riechendes Haar eignet sich nicht zum Verspinnen. Ungeziefer, Schmutz, Kletten und Grünzeug haben ebenfalls nichts im Hunde- und Katzenhaar zu suchen.

Devise: Fragen kostet nichts, Hunde- oder Katzenhaare aber schon

Tipp: Vielleicht kennt ja auch Ihr Hunde-/Katzenfrisör einen zahlenden Abnehmer für die Haare. Fragen Sie mal, was der Groomer mit all der geschorenen Rohwolle macht. Vielleicht wirft er sie tatsächlich weg, aber es könnte auch möglich sein, dass er sie verkauft. Das erfährt man eben nur, wenn man danach fragt und fragen kostet bekanntlich nichts – nur die Hunde- und Katzenhaare sollten etwas kosten.

Dass die Hunde und Katzen ohnehin die Haare verlieren und Fellpflege zur Tierhaltung dazugehört, ist übrigens kein Gegenargument: Auch zur Schafhaltung gehört eine Schur dazu. Und: Der Haustierbesitzer hat die Arbeit des Bürstens und Kämmens bzw. die Kosten für den Hunde- und Katzensalon-Besuch. Text/Foto: Marion Friedl

About

Ich heiße Marion Friedl und bin Tierpsychologin und Journalistin. Mehr Infos gibt es übrigens auf der Seite: Über mich.

3 comments Categories: Hunde, Katzen Schlagwörter: ,

3 thoughts on “Hundehaare und Katzenhaare verkaufen?

  1. Hallo
    ich habe ein finnische Waldkjatze mit sehr viel Fell, was verfiltzt. Damit das nicht passiert ist sie heute geschoren worden. Es ist vielFell. Kann ich das verkaufen und anwen wende ich mich dann?
    Freundliche grüße
    Astrid Creeten

    1. Liebe Frau Creeten, die Katzenhaare können Sie z.B auf Da Wanda oder z.B. beim Kleinanzeigenportal dhd24 zum Verkauf anbieten. Die Links hierzu finden Sie im Beitrag im Textabschnitt „Man wird nicht reich, aber man sollte Eigeninitiative zeigen“. Liebe Grüße, Marion Friedl.

  2. Hallo.
    Ich habe eine weiße Kater und wenn ich ihm bürsten jeden 2te Tag, verliert er sehr viel Haare und ich denke, daß ich sie möglicherweise verkaufen kann. Der ist sehr sauber und bleibt in die Wohnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*