MF-Tierblog

2 thoughts on “MF-Tierblog

  1. Ich habe eine Frage zur Edelsteinbehandlung, Meine weiße Schäferhündin ist jetzt 15 Monate alt. Eine sehr wilde, aber auch sehr liebe Hündin. Sie war bis jetzt noch nicht läufig. Ist sehr oft sehr hecktisch und nur am hecheln.
    Überhaupt wenn wir spazieren gehen. Sie konnte mit 5, 6 Monate schon super Fuß laufen und ganz viele Sachen. Auf einmal war das alles vorbei als hätte sie das nie gelernt. Also wenn wir raus gehen, Halsband an fängt sie schon an zu hecheln. Wenn wir draußen sind wird nur an der Leine gezogen.
    Alles was es gibt haben wir schon ausprobiert. (Halti usw.)
    Wenn ich sie frei laufen lassen möchte ( ich habe schon eine Pfeife)
    und sie sieht irgendwas kann ich sie zurück rufen, aber wenn ein Hund kommt ist alles vorbei. Sie möchte nur spielen und Frauchen kann rufen und pfeifen wie sie will. Sie hört einfach nicht.
    Ich habe Sie untersuchen lassen, (Blutbild), Schilddrüse und Bauchspeicheldrüse sind in Ordnung. Sie hat nur ein Mangel, Vitamin B12 und Folsäure mangel. Dafür wird sie jetzt behandelt.
    Ich habe von den Edelsteinwasser gehört und Aromatherapie und Johanniskraut.
    Was halten Sie davon und könnte ich noch machen.
    Viele Grüße
    Monika Gebhart

    1. Liebe Frau Gebhardt, ein Edelsteinwasser mit Rosenquarz kann beruhigend wirken. Gleiches gilt für Johanniskraut-Duft. Ihre Hündin ist jung und hat entsprechend viel Power und Neugier. Versuchen Sie es mal mit einem besonders großen Anreiz, z.B. Wurst oder Käse. Spießen Sie den Happen an einen Stab auf, sagen Sie Fuß, gehen Sie los und führen Sie den Happen vor der Hundenase her (mit so viel Abstand, dass sie den Happen nicht erwischen kann). Nach einer kurzen Strecke stoppen Sie, loben Ihre Hündin und belohnen Sie mit dem Happen. So ein Training dauert schon mal 14 Tage und Sie müssen es täglich und konsequent machen. Danach üben Sie ohne den Stab weiter und belohnen aus der Hosenatsche. Klappt das prima, können Sie es ganz ohne Belohnung und nur mit Lob versuchen. Das Abruftraining kann ähnlich verlaufen: Zeigen Sie ihr erst mal den Happen, gehen Sie ein paar Schritte zurück und sagen Sie Komm. Kommt der Hund, gibt es den Happen. Wenn der Hund weiter weg ist, hört er wieder das Kommando Komm und Sie zeigen das Häppchen als Lockmittel. Sobald der Hund da ist, bekommt er Lob und den Happen. Viel Glück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*