Frag Paulchen und Pepino: Ist das Oktoberfest ein Hundefest?

Copyright: Petra Kloiber

„Es geht wieder los, Pepino. Prost!“

„Wovon sprichst Du, Paulchen?“

„Morgen wird in München das Oktoberfest eröffnet. Um 12 Uhr heißt es: O‘zapft is.“

„Was für ein Ding?“

„Du Spanier, Du. Das erste Bierfass wird angezapft, Pepino.“

„Ich mag kein Bier, Paulchen. Igitt.“

„Ich auch nicht, weil man damit angeblich Karussell fährt. Aber vergiss nicht die Schmankerl, Pepino.“

„Die was?“

„Die Spezialitäten, Pepino.“

„Paella?!“

„Nein, Würstl, Knödel, Schwammerl, Hendl, Haxl…“

„Warum hat das alles ein L hinten, Paulchen?“

„Das ist so im bayerischen Dialekt, Pepino.“

„Du sagst nie Pepinol zu mir, Paulchenl.“

„Das L ist ja nicht immer da, Pepino. Es macht Dinge kleiner, damit man mehr davon essen darf.“

„Cool…“

„Schweinebraten, Ochsenfleisch, Zuckerwatte – da ist kein L hinten dran, Pepino. Schmeckt aber trotzdem.“

„Dann ist das wohl ein Hundefest, Paulchen.“

„Auf keinen Fall, Pepino. Die Fahrgeschäfte sind laut, Betrunkene torkeln rum, im Bierzelt mieft es und überall auf dem Festplatz sind Füße, die auf Dich treten könnten.“

„Dann mag ich da nicht hin, Paulchen. Ich bleibe zu Hause.“

„Ich auch, aber deswegen ist die Wies’n trotzdem super. Pepino.“

„Welche Wiese? Hundewiese?“

„Das Oktoberfest heißt Wies’n, Pepino. Das ist…“

„…ich ahne es: Das ist bayerisch.“

„Übrigens brüllt ein Bier-Löwe und Pferde ziehen riesige Fässer, Menschen laufen in Tracht und mit nackeligen Wadln herum und es gibt einen Seppl-Hut.“

„Da ist es wieder! Das L hinten! Was ist ein Wadl und ein Seppl?“

„Das eine ist die Wade und der Seppl ist ein Doofi, Pepino.“

„Dann mag ich den Hut auch nicht, Paulchen.“

„Aber ich weiß, was morgen passiert, Pepino: Frauchen schaut die Eröffnung im Fernsehen an, trinkt um 12 Uhr ein Bier und dann gibt es Schmankerl.“

„Und welches? Keine Ahnung: Steckerlfisch, Schmarrn…“

„Schmarrn machen wir dauernd, Pauchen.“

„Schmarrn ist kein Blödsinn, sondern eine süße Mehlspeise, Pepino.“

„Oh! Ja, dann…“

„Dampfnudeln mit Vanillesoße könnte es auch geben, Pepino.“

„Kommen die mit der Dampflokomotive ins Haus, Paulchen?“

„Nein, die dampfen heiß und sie sind riesig, Pepino.“

„Okay, Paulchen: Ich bestelle normalen Schweinebraten mit Vanillesoße und Dampfknödel. Und als Dessert hätte ich gerne lustigen Schmarrn mit Zuckerwatte.“

„Und ich nehme den Rest. Wir können ja teilen, Pepinol.“

„Seit wann teilst Du mit mir, Paulchen?“

„Du bekommst den Krautsalat, Pepino.“

„Igitt. Der ist sauer, Paulchen. Den kann Frauchen essen.“

„Gute Idee. Pepino. Als Ersatz nehmen wir Bratkartoffeln und schon ist das Oktoberfest doch ein Hundefest.“

„So machen wir das, Paulchen. Und danach ruhen wir das Bauchi aus.“

„Du meinst das Mittagsschläfchen mit Ranzenspannen?“

„Was?“

„Siesta mit Bauch kurz vorm Platzen, Pepino.“

„Wau, wir werden so was von pupsen, Paulchen. Aber ich bin dabei.“ Text: Paulchen und Pepino / Foto: Petra Kloiber  

 

About

Ich heiße Marion Friedl und bin Tierpsychologin und Journalistin. Mehr Infos gibt es übrigens auf der Seite: Über mich.

1 comment Categories: Paulchen + Pepino Schlagwörter:

One thought on “Frag Paulchen und Pepino: Ist das Oktoberfest ein Hundefest?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*