Edelsteintherapie 4: So funktioniert es

edelsteineEs gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, die Heilsteine anzuwenden. Nur bedingt geeignet ist für Tiere das Auflegen, denn es muss schon ein außergewöhnlich ruhiges und geduldiges Tier sein, damit die Edelsteine nicht laufend herunter purzeln. Besser für Hund, Katze und Co. eignen sich Anwendungsweisen in der Edelsteintherapie, die ich an dieser Stelle ein wenig näher erkläre:

Der Edelstein ist immer dabei

Ob als Halsband oder Anhänger – der Edelstein kann vom Tier problemlos getragen werden. Aber: Bitte den Stein so befestigen, dass das Tier nicht damit an einem Ast, Möbel oder ähnlichem hängen bleiben kann und sich womöglich verletzt. Vor allem zur Zeckenprophylaxe werden gerne Bernsteinketten zusätzlich zum Halsband angelegt.

Ab ins Körbchen mit dem Edelstein

Auch das ist Edelsteintherapie: Ein Edelstein kann auch ins Tierbett oder in die Transportbox gelegt werden, wenn z.B. Schlafprobleme, Ängste oder Reisebeschwerden im Spiel sind. Aber: Unbedingt auf die Größe des Steins achten, damit er nicht verschluckt werden kann.

Steinzarte Streichelmassage

Nehmen Sie den Stein in die Hand und verwöhnen Sie Ihren Liebling mit einer Streichelmassage. Unter Ihrer flachen Hand befindet sich der ebenfalls flache Stein, mit dem Sie Ihrem Tier liebvoll und sanft über den Körper reiben. Ob Sie dabei leichte kreisende Bewegungen oder gerade Handstriche machen, bleibt Ihnen überlassen – Hauptsache Ihr Schützling ist entspannt, kommt zur Ruhe und genießt diese besondere Kuschelrunde.

Akkupressur bitte nur vom Fachmann

Hierfür muss man die Energiepunkte und Energiebahnen im Körper kennen, denn die gilt es unterstützt vom Stein zu drücken oder zu massieren. Weil das für Laien nicht einfach ist, sollte man z.B. zu einem Tierheilpraktiker oder Tierphysiotherapeuten gehen, der die Akkupressurmethode kennt und beherrscht.

Edelstein-Elixier für die Kompresse

Das kommt beispielweise in Frage, wenn eine Prellung schmerzt oder ein Sonnenbrand gelindert werden soll. Für das Elixier legen Sie den Stein über Nacht in ein Glas mit Leitungswasser. Positiv auswirken soll sich, wenn Sie das Wasserglas mit Stein morgens und abends zusätzlich in die Sonne stellen. Die Wirkung soll sich zudem erhöhen, wenn der Stein mindestens drei Tage lang im Leitungswasser liegt. Nach der Wirkzeit ist das Elixier bereits fertig für die Anwendung. Mit dem Elixier tränken Sie ein Tuch und legen dieses 20 bis 30 Minuten lang auf die betroffene Körperstelle. Tipp: Wenn das Tier aufstehen und die Kompresse los werden will, ist das ein Signal, dass es genug Edelsteintherapie war. Und das kann auch schon vor Ablauf der 20 Minuten passieren.

Die Salbe mit Edelsteinen bereichern

Auch in Salben können Edelsteine unterstützend wirken. Hierzu kann der Stein in Salbe eingelegt werden oder die Salbe kann mit ein wenig Elixier (Zubereitung sh. Kompresse) gemischt werden. Wer es aber professionell zubereitet haben möchte, sollte sich an einen Edelsteintherapeuten wenden, der die Zubereitung übernimmt.

Der Edelstein zum Trinken

Steine kann man nicht verflüssigen, das ist klar. Aber man kann sie trotzdem trinkbar machen. Hierzu setzen Sie ein Elixier an (Zubereitung sh. Kompresse) und wenn das Elixier fertig ist, darf Ihr Tier dieses Heilstein-Wasser aus seinem Napf trinken. Ein Beispiel ist das Kristall-Wasser, das dem Tier einen Energie-Kick bescheren soll. Natürlich kann dieses Heilstein-Wasser auch auf Reisen mitgenommen werden, wenn Sie dem Tier bei Fahrtpausen z.B. eine Kristall-Erfrischung spendieren wollen.

Das Edelstein-Bad als Wohltat

Gerade wenn Hauterkrankungen oder Schmerzen plagen, könnte ein Edelstein-Bad für Ihr Tier eine Wohltat sein. Legen Sie den Stein in die Badewanne und lassen Sie etwa eine habe Stunde lang heißes Wasser sanft und ganz langsam in die Wanne laufen. Dann füllen Sie die Wanne ausreichend mit angenehm warmem Wasser. Danach können Sie den Stein heraus nehmen. Nun darf Ihr Tier im Edelstein-Bad relaxen. Bleiben Sie bei dem Vierbeiner und streicheln Sie ihn, damit er sich im Wasser entspannt. Achtung: Nicht für alle Tiere kommt ein Heilbad in Frage, denn wer Wasser nicht mag, der kann auch im Edelstein-Bad nicht entspannen.

Allgemeine Tipps zum Umgang mit den Edelsteinen

  • Bewahren Sie die Steine sauber, staubfrei und nicht direkt in der Sonne auf.
  • Nach jeder Anwendung muss der Stein wieder neutralisiert werden. Hierfür reinigen Sie den Stein unter fließendem kaltem Wasser. So waschen Sie Negatives, wie etwa aufgenommene Krankheitsmerkmale, quasi heraus.
  • Wenn Sie den Stein zusätzlich positiv aufladen wollen, dann legen Sie ihn in die Morgen- und Abendsonne. Die Mittagssonne gilt als zu stark. Aufgeladen werden können Steine auch, wenn man sie etwa drei Tage lang in Erde eingräbt.

In vier Teilen der Serie über die Edelsteintherapie für Hund, Katze und Co. haben wir uns mit den Grundlagen, Inhaltsstoffen, Einsatzgebieten und nun mit den Anwendungsmöglichkeiten beschäftigt. Damit sind wir am Ende der Serie angelangt und ich möchte noch einmal darauf hinweisen: Meines Erachtens kann die Edelsteintherapie eine gute ergänzende Therapiemöglichkeit sein, aber sie ersetzt keinen Tierarztbesuch und sollte immer in Absprache mit dem behandelnden Tierarzt, Tierheilpraktiker oder Therapeuten erfolgen. Text/Foto: Marion Friedl

About

Ich heiße Marion Friedl und bin Tierpsychologin und Journalistin. Mehr Infos gibt es übrigens auf der Seite: Über mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*