Beim Katzennetz sollte man nicht geizen
Copyright: Marion Friedl

Copyright: Marion Friedl

Haben Sie sich vorgenommen, Ihrem Stubentiger ein laues Frühlingslüftlein um die Nase wehen zu lassen? Dann wird es Zeit, dass Sie Ihren Balkon oder Ihre Terrasse zum sicheren Outdoor-Katzenplatz machen. Okay, dafür können Sie natürlich alles mit festem, dicken Draht verbarrikadieren, aber wer will das schon? Die Alternative ist das optisch etwas schönere Katzennetz. Mein Tipp: Wer ein gutes Katzennetz haben will, sollte lieber ein paar Euro mehr ausgeben.

Mehr Stabilität und Sicherheit dank eingewebtem Draht

Ob alte, kranke oder behinderte Katze, gefährliche Straße, Vorsorge gegen Streit mit den Nachbarn oder Schutz vor aufdringlichen Katern – die Gründe sind vielseitig, wenn man mit einem Katzennetz liebäugelt. Gut beraten ist man meines Erachtens, wenn man ein Katzennetz mit Drahtverstärkung wählt. Der in Polyethylen eingewebte Draht sorgt für mehr Stabilität und Sicherheit, denn die Maschen können von den Zähnen einer Katze nicht so leicht geknackt werden wie Netze ohne Draht. Für 2 x 1,5 Meter drahtverstärktes Netz inklusive Befestigungszubehör und Montage-Anleitung muss man rund 9 Euro berappen. Zur Wahl stehen weitere Größen und damit auch weitere Preise, die bis zu rund 33 Euro für 8 x 3 Meter Netz reichen. Weiterer Pluspunkt dieses oliv-farbenen Netzes: Die 1,2 mm dicken Maschen sind 3 x 3 cm groß und da passen nicht mal kleine Katzenbabys durch – das war dann wohl nichts mit verbotener Entdeckertour. Auch nicht schlecht ist die Belastbarkeit des Netzes mit bis zu 95 Kilogramm – das dürfte auch starken Kletterkünsten und heftigen Sprüngen standhalten. Das Netz ist UV- und witterungsbeständig und schadstoffgeprüft. Beim Einkauf heißt es Augen auf, denn dieses preisgünstige Katzenschutznetz gibt es auch von Trixie mit dem Namen Cat Protect – allerdings: Die Eckdaten unterscheiden sich nicht, aber schon der Einstiegspreis für 2 x 1,5 Meter ist mit rund 13 Euro teurer.

Transparenz gibt es nur ohne Draht

Wer unbedingt ein transparentes Netz haben will, damit man möglichst wenig vom Katzennetz sieht, der muss in Kauf nehmen, dass die Drahtverstärkung fehlt. Die Maschen aus Monofilgarn sind deshalb nur 0,5 mm dick und weniger bissfest. Zudem werden zur Belastbarkeit keine Angaben gemacht. Immerhin: Auch dieses Netz ist UV- und witterungsbeständig und auf Schadstoffe geprüft worden. Die Größe der Maschen ist mit 3 x 3 cm ebenfalls für Kitten geeignet. Mangels eingewebtem Draht ist das Netz preislich günstiger: 2 x 1,5 Meter gibt es für rund 8 Euro und es stehen ebenfalls mehr Größen zur Auswahl bis hin zu 8 x 3 Meter für rund 25 Euro.

Für größere Netzarbeiten empfiehlt sich Rollenware

Soll gleich ein Garten oder eine große Terrasse katzensicher vernetzt werden, dann wird man mit den genannten Größen nicht auskommen. Für große Netzvorhaben empfiehlt es sich auf Rollenware zurück zu greifen. 75 Meter lang und 2 Meter breit ist das drahtverstärkte Polyethylen-Netz als Rollenware zum Preis von rund 170 Euro. Die transparente Monofilgarn-Ausführung ohne Draht schlägt mit rund 80 Euro pro Rolle zu Buche. Achtung: Bei der Rollenware gibt es kein Befestigungsmaterial inklusive! Das beschert Extra-Kosten.

Meine Tipps rund ums Katzennetz

Meine Empfehlung geht aus Sicherheitsgründen zum drahtverstärkten Netz. Ob mit oder ohne Draht – alle Netze können mit der Schere auf das passende Maß zugeschnitten werden. Beim Einkauf sollten Sie nicht mit Zentimetern geizen, denn lieber großzügiger scheiden und wenn das Netz gespannt ist und passt, kann das überschüssige Geflecht immer noch abgeschnitten werden. Hat man vorher jedoch zu knapp geschnitten und mangelt es dann an Passgenauigkeit, ärgert man sich ziemlich und muss womöglich ein neues Netz kaufen. Außerdem: Wenn genug Netz übrig bleibt, kann nicht nur der Balkon gesichert werden, sondern auch noch das eine oder andere Fenster. Dennoch: Katzennetze müssen immer wieder kontrolliert werden, denn selbst der beste Draht kann – wenn man nur ausdauernd als Katze dran bleibt – durchgebissen werden. Das tut den Zähnen übrigens auch nicht gut. Deshalb immer ein wachsames Auge auf Katze und Netz haben. Teleskopstangen werden eingespannt und man muss nicht bohren, aber: Achten Sie darauf, dass Teleskop-Spannstangen wirklich so fest sitzen, dass sie auch bei kräftigen Sprüngen und Klettertouren nicht nachgeben. Trotz versprochener Witterungsbeständigkeit – manchmal sind Schäden einfach höhere Gewalt, denn großer Hagel oder starker Sturm kann auch die besten Netze beschädigen. Zu guter Letzt ein allgemeiner Tipp: Fragen Sie Ihren Vermieter vorher, ob Se ein Katzennetz anbringen dürfen. Text/Foto: Marion Friedl

About

Ich heiße Marion Friedl und bin Tierpsychologin und Journalistin. Mehr Infos gibt es übrigens auf der Seite: Über mich.

2 comments Categories: Katzen Schlagwörter:

2 thoughts on “Beim Katzennetz sollte man nicht geizen

  1. Hey,

    habe gerade deinen Beitrag gelesen. Ich finde es gut, dass du auf die wichtigsten Punkte eingehst, die man beim Katzennetzkauf beachten sollte. Mit einem Katzennetz kann man seiner Katze wunderbar auch in der Wohnung etwas Freiheit bieten. Deshalb bin ich der Meinung, dass viel mehr Leute ihren Balkon oder ihre Terrasse, oder wenigstens ihr Fenster, sichern sollten, damit ihre Katze in den Genuss kommen können, Vögel zu beobachten und die frische Luft zu genießen.

    Diesbezüglich habe ich auf meiner Seite einige Montageanleitungen veröffenlicht, da ich glaube, dass sich viele Leute vor der Montage des Katzennetzes scheuen und es deshalb vor sich rausschieben, ihren Balkon oder ihre Terrasse zu sichern.

    Ich hoffe ich darf die Anleitungen hier posten und wäre froh, wenn sie dem ein oder anderem bei ihrem Vorhaben helfen werden.

    http://www.katzennetz.info/montage-katzennetze/

    Liebe Grüße 🙂

  2. Liebe Marion, ich denke für meine beiden Fellknäuel werde ich aus Sicherheitsgründen auf jeden Fall zum drahtverstärkten Netz tendieren, auch wenn ich bei der Montage noch einige Fragen habe. Bei den Insektengittern an meinen Fenstern habe ich auch schon drei Tage herumhantiert, bevor ich mir professionelle Monteure gesucht habe. Auch die Wartung wird dann übernommen und ich bin beruhigt, dass das Leben meiner Katzen nicht von meinen zwei linken Daumen abhängig ist! Vielen Dank daher für die Tipps zur Konstruktionsweise, das ist schon ein guter Anhaltspunkt. LG, Ferdi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*