Auf Silvester würden Katzen gerne verzichten

Copyright: pixabay.com/Gidon Pico

2020 neigt sich langsam dem Ende zu und Silvester steht vor der Tür. Diesmal soll es im Corona-Lockdown ein ruhiger Jahreswechsel in Deutschland werden und es wird kein Feuerwerk verkauft. Aber so mancher Böller schlummert vielleicht vom Vorjahr im Vorrat und dann kracht es eben doch. Für Menschen ein toller Spaß, aber unsere Fellnasen könnten darauf verzichten. Auch Katzen bekommen dann das große Zittern.

Katzen leiden beim Feuerwerk

Die laut knallenden Raketen treffen den Stubentiger völlig unvorbereitet wie aus dem Nichts und versetzen ihn in Angst und Panik. Der Liebling versteckt sich dann voller Angst unter dem Sofa oder rennt wie aufgeschreckt durch die Wohnung oder sucht Schutz bei seinem Menschen.

Zwar leiden nicht alle tierischen Gefährten beim Silvester-Feuerwerk, aber  während die einen relativ entspannt bleiben und vielleicht das Feuerwerk am Fenster beobachten, können andere in Panik geraten. Katzen mögen weder grelle Lichtblitze, noch übermäßigen Lärm. Kein Wunder, denn Katzen sind dämmerungs- und nachtaktiv.

Stress für die Sinnesorgane

Ihre Sinnesorgane sind dafür gemacht, bei schlechten Lichtverhältnissen wunderbar sehen und bei Stille problemlos hören zu können. Katzen hören ungefähr drei mal besser als wir Menschen. Jeder Lichtblitz blendet sie und jeder Böller ist wie ein Kanonenschuss aus nächster Nähe und macht der Katze Angst. Für die Fellnase bedeutet die Zeit des Feuerwerks puren Stress und sie hofft auf ein schnelles Ende. Die gute Nachricht: Mit ein paar einfachen Tipps kann man der Samtpfote helfen.

Katzen brauchen an Silvester ihren Menschen

Immer noch hält sich das Gerücht, der Katzenhalter sei nichts anderes als ein Dosenöffner und die Mieze könne zwar nicht auf seine Futter spendenden Hände, dafür aber gut und gerne auf ihn persönlich verzichten. Jeder, der mit einer Katze zusammenlebt, kann das widerlegen. Katzen lieben ihre Menschen mindestens so abgöttisch wie umgekehrt. So tief wie diese Bindung, ist auch das Vertrauen, das sie in uns setzen. Ein Feuerwerk bedeutet für die Katze puren Stress. Deshalb suchen Katzen den Ort auf, der ihnen am vertrautesten und sichersten erscheint – und das  ist in der Nähe ihrer Lieblingsmenschen.

7 Tipps für ein entspanntes Silvester

Und hier sind die hilfreichen Tipps für das nahende Silvesterfest.

  • Tipp 1: Ruhig und gelassen bleiben

Katzen sind sehr sensible Tiere, die – auch wenn sie es nicht immer zeigen – auf die Stimmung ihrer Menschen reagieren. Wichtig ist deshalb, gerade am Silvesterabend Ruhe zu bewahren. Eine hektische und unruhige Stimmung überträgt sich auf den Liebling. Rituale, wie z.B. Fütterungszeiten und Spielsequenzen, müssen unbedingt beibehalten werden.

  • Tipp 2: Den Liebling nicht alleine lassen

Stressfreier wird der Silvesterabend, wenn die Katze spürt, dass eine vertraute Person da ist. Selbst wenn sich die Katze versteckt, vermittelt die Anwesenheit des Menschen ein Gefühl von Sicherheit.

Die Katze sollte immer die Gelegenheit zum kuscheln haben, wenn sie dies braucht. Da kommt es heuer dem Bedürfnis der Katze sehr entgegen, dass im Lockdown Feiern in Kneipen und bei Freunden nicht möglich und nicht erwünscht sind, denn Katzen sollten an Silvester nicht alleine bleiben.

Eines steht fest: Die Fellnase wird dankbar für den gemeinsamen Silvesterabend sein. Gerade bei jungen Kätzchen ist es wichtig, dass die vertraute Person an diesem Tag für sie da ist und sie notfalls beruhigen kann.

  • Tipp 3: Feuerwerk-Lärm dämpfen

Der beste Weg, um den Lärm für die Katze zu dämpfen, ist alle Fenster und Türen zu schließen. Lange Vorhänge können zusätzlich geschlossen werden, denn sie bilden eine zusätzliche Barriere gegen licht und Geräusche. Noch besser sind dicht geschlossene Rollläden. Auf diese Weise ist der Lärm für den Stubentiger  erträglicher.

  • Tipp 4: Die Katze braucht Rückzugsmöglichkeiten

Haustiere sollten immer die Möglichkeit haben, sich zurückzuziehen. Besonders wenn Kinder und viel Trubel im Haus sind, wie etwa an Silvester. Nicht jede Katze möchte bei dem Lärm auf den Schoß springen. Ist die Katze eher der unabhängige Typ, braucht sie mehrere abgeschottete Orte, an denen sie ungestört und zugleich dem Lärm nicht zu sehr ausgesetzt ist. Ein Beispiel könnte ihre Kratzbaumhöhle sein, die man von außen mit einer dicken Decke gegen den Lärm isolieren kann. Unter dem Bett und in Kleiderschränken fühlen sich Stubentiger oft am wohlsten. Gerade diese bieten eine gute Gelegenheit, der Katze an Silvester die nötige Geborgenheit zu schenken.

Eine dicke Decke für die Gemütlichkeit und getragene Wäsche für den vertrauten Geruch machen den Boden des Kleiderschranks attraktiv. Die Tür sollte angelehnt bleiben. Auch ein Karton kann so ausgestattet und mit einer Decke verdunkelt werden. Bei mehreren Rückzugsmöglichkeiten kann die Fellnase entscheiden, wo sie sich am wohlsten fühlt.

  • Tipp 5: Freigänger gehören an Silvester ins Haus

Viele Katzen lieben ihre Unabhängigkeit beim Herumstreunen. Doch an Silvester sollte der Freigänger in Sicherheit zuhause bleiben. Im Freien sind Feuerwerk-Geräusche viel lauter und es fehlen vielleicht auch Unterschlupfmöglichkeiten. Die Gefahr für den Freigänger ist entsprechend groß. Die Katze könnte sich so sehr erschrecken, dass sie sich verletzt oder in Panik vor ein Auto läuft. Eine Katze, die in Panik durch die Gärten hetzt, kann sich leicht verirren und findet vielleicht nicht mehr nach Hause. Von diesen Dingen abgesehen, gibt es leider immer wieder Menschen, die sich einen Spaß daraus machen, Tiere zu quälen.

Am Silvesterabend sollten deshalb Türen, Fenster und auch die Katzenklappe geschlossen sein, denn die Katze könnte in Panik entwischen. Falls der Liebling das „Eingesperrt-sein“ nicht gewohnt ist, empfiehlt sich vorher ein Training.

  • Tipp 6: Die Fellnase ablenken

Die Stimmung der Katze sollte gut beobachtet werden. Hilfreich für die Katze ist ein normales verhalten des Menschen und kein übertriebenes Zureden und übermäßiges Streicheln. Das würde die Katze in ihrer Angst bestätigen und sie glaubt dann, dass tatsächlich Gefahr besteht. Ruhige Gelassenheit hingegen  vermittelt dem Liebling den Eindruck, dass es keinen Grund zur Aufregung gibt.

Musik kann Feuerwerkslärm übertönen und davon ablenken. Ablenkung ist auch mit dem Lieblingsspielzeug der Katze möglich. Dieses Spiel gemeinsame kann ihr helfen, aber: Die Katze nicht bedrängen, sondern auf ihre Signale achten. Wenn sie sich lieber zurückziehen möchte, darf sie das tun.

  • Tipp 7: Natürliche Beruhigungsmittel

Viele Tierärzte greifen mittlerweile zu anthroposophischen oder homöopathischen Arzneien. Ist Mieze ein kleiner Angsthase, kann ein geeignetes pflanzliches Beruhigungsmittel in Frage kommen. Dieses bekommt die Katze ins Futter gemischt oder mit Leckerlis verabreicht.

Wichtig ist die Rücksprache mit dem Tierarzt, denn nicht alle Vierbeiner vertragen jedes Mittel. Gerade homöopathische Arzneimittel müssen überdies eingeschlichen werden. Eine einmalige Gabe wenige Stunden vor dem Jahreswechsel bringt meist nicht die gewünschte Wirkung. Besser ist es, die Tropfen oder Globuli bereits mehrere Tage vorher regelmäßig zu verabreichen.

Happy New Year für Mensch und Katze

Katzen sind sehr sensible und charakterstarke Tiere. Der Besitzer  kann am besten beurteilen, ob sein Stubentiger eher zu den sehr ängstlichen oder zu den selbstbewussten, entspannten Typen gehört.

Diese Tipps von Katzengeschnurre helfen, den Silvesterstress für Stubentiger zu reduzieren und das neue Jahr gemeinsam entspannt begrüßen zu können. Nicht jeder Tipp funktioniert bei jeder Katze, aber geduldiges Probieren geht über Studieren. Die Katze zeigt an, welcher Tipp bei ihr Erfolg verspricht. Text: André Schäfer / Foto: pixabay.com/Gidon Pico

About

Ich heiße Marion Friedl und bin Tierpsychologin und Journalistin. Mehr Infos gibt es übrigens auf der Seite: Über mich.

No comments yet Categories: Katzen Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*